Krankenwagenfahrer ein Jahr nach einem tödlichen Unfall in Italien inhaftiert

Warum wurde der Krankenwagenfahrer des Roten Kreuzes vor drei Jahren zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt?

Anna Fabbri, 13 Jahre alt

ITALIEN (Ferrara) - Anna Fabbri, 13 Jahre alt, stirbt am 2017 April bei einem Autounfall, der von einem Krankenwagenfahrer verursacht wurde. Sie überquerte die Straße mit einem grünen Licht, aber ein Krankenwagen, der im Notfall rannte, traf sie.

Bei den Ferrara-Gerichten hat der Fahrer nicht mit der „angemessenen Vorsicht und Aufmerksamkeit“ gearbeitet, die von der Straßenverkehrsordnung empfohlen wird.

In Italien gibt es keine EMT auf BLS Krankenwagen. Normalerweise gibt es freiwillige Ersthelfer.

Wir haben das Fazit des Ferrara-Gerichts zusammengefasst, das die freiwillige Ersthelferin Andrea Masini zu 1-Jahresgefängnis verurteilte. Der Richter setzt auch den Führerschein des Freiwilligen für 12 Monate aus.

Es ist einer der allerersten Fälle von Straßenmord an einem Krankenwagenfahrer in Italien.

Was ist am April 8, 2017 passiert?

Anna Fabbri, 13 Jahre alt, wurde an diesem Tag von ihrer Familie getrennt. An diesem Tag wurde das italienische Rote Kreuz von Ferrara um eine dringende Intervention gebeten. Ein älterer Patient mit akuter Herzkrankheit brauchte Hilfe.

Die Versandstelle war der Hauptsitz des Ferrara-Roten Kreuzes. Andrea Masini, der freiwillige Krankenwagenfahrer, schaltet die Sirenen ein. Er fuhr 50 Meter und überquerte an der roten Ampel zwischen der Via Ugo Bassi und dem Corso Giovecca die Schlange von Autos, die Fußgänger überqueren ließen. Das 13-jährige Mädchen, das auf dem Fußgängerüberweg Fahrrad fuhr und grünes Licht hatte, bemerkte er jedoch nicht. Anna starb einige Tage später den Vorfall. In den letzten drei Jahren hat der Richter des Gerichts von Ferrara, Carlo Negri, die Handlung der Episode neu aufgebaut und alle Bewertungen vorgenommen.

Warum die Haftstrafe zum 1-Jahr für den Krankenwagenfahrer?

Der Satz traf gestern ein und die italienische Zeitung „La Nuova Ferrara“ berichtet über viele Informationen. Herr Masini wurde zu einem Jahr Gefängnis verurteilt und um ein Urteil gebeten, das die Strafe verkürzt.

Um die weitere Reduzierung abzuschwächen, kann es sich um allgemeine mildernde Umstände handeln. Wir werden mehr wissen, wann die Gründe für diesen Satz herauskommen werden (angeblich in 3-Monaten). Der Prozess war in der Tat lang und komplex, mit vielen Expertenberichten und vielen Anfragen der Parteien.

Das Gericht hat 3 vor Monaten festgestellt, dass die Auswirkungen bei 43 km / h aufgetreten sind. „Wenn der Fahrer mit einer Geschwindigkeit zwischen 28 und 30 km / h der Ampel begegnet wäre, hätte er den Aufprall vermeiden können.“ ein Experte sagte während des Prozesses.

Was sagt die Verteidigung des Ambulanzfahrers?

Es muss berichtet werden, dass die Verteidigung des Ambulanzfahrers eine Berufung gegen das Urteil angekündigt hat. Die Gründe dafür sind auf „La Nuova Ferrara“ zu sehen. Laut Carlo Bergamasco, dem Anwalt von Masini, betraf das Hauptproblem des Prozesses alle Krankenwagenfahrer in Italien.

Kann sich ein Krankenwagenfahrer im Notfall darauf verlassen, dass andere anhalten? "Der Richter denkt nein, aber wir sagen ja - die Zeitung berichtet - Das Problem ist nicht der Angeklagte, sondern der Grundsatz, der den Rettungsdienst regelt."

Sobald der Einspruch angekündigt wurde, werden wir sehen, wie diese Angelegenheit rechtlich abgeschlossen wird. Niemand weiß, was der nächste Schritt dieses Prozesses sein wird.

Der zweite Grad des Urteils könnte alle erklärten mildernden Umstände akzeptieren.

Das Straßenmordgesetz in Italien hat die Aufmerksamkeit der Menschen auf das Fahren stark beeinflusst. Dies ist das erste Mal, dass der Code für einen Fahrer eines Einsatzfahrzeugs angewendet wurde.

Wer im Notfallbereich arbeitet, muss sich immer und nur an die erste Lektion erinnern, die sich in jedem Freiwilligenkurs wiederholt: Um ein Leben zu retten, dürfen Ersthelfer niemals sein eigenes Leben und andere Menschen gefährden.

Der Originalartikel in italienischer Sprache