Gesundheit und vorklinische Versorgung in Japan: ein beruhigendes Land

Was passiert, wenn Sie in Japan sind und sich verletzen? Welche Strukturen und Verbände gibt es in Japan im Bereich Gesundheit und vorklinische Versorgung?

Betrachten wir die Gesundheit und die vorklinische Versorgung in Japan, ein Land, in dem auch Arbeitslose versichert sein müssen.

Wohin solltest du gehen, falls du verletzt wirst?

Der erste Ort ist das Krankenhaus (Abteilung für Orthopädie). Es gibt sowohl familiengeführte Kliniken als auch Krankenhäuser, die von lokalen Behörden oder Präfekturen im Land betrieben werden.

Wie lange würde es dauern, um dorthin zu gelangen? Wie lange sollten Sie dort warten, bevor Sie behandelt werden?

Normalerweise dauert es ungefähr eine halbe Stunde (dies hängt natürlich davon ab, wohin Sie kommen), um das nächste Krankenhaus zu erreichen. Einmal angekommen, kann die Wartezeit zwischen 5 und 30 Minuten variieren. Im Falle einer schweren Verletzung müssen Sie zu einer größeren Einrichtung gehen, die lange Wartezeiten haben kann.

Wie viel würde zum Beispiel die Behandlung eines gebrochenen Arms kosten? Wie viel sollten wir ohne private Versicherung bezahlen?

Abhängig vom Einkommen der Familieneinheit und dem Alter, in dem sie versichert sind, zahlen die Patienten in der Regel zwischen 10% und 30% der anfallenden Gesundheitsausgaben, während der Rest vom Staat übernommen wird. Beispielsweise belaufen sich die Gesamtkosten für die Behandlung eines gebrochenen Arms auf rund 68,000 Yen (600 USD). Davon zahlt der Patient 20,000 Yen, während die restlichen 48,000 vom Staat gedeckt werden.

Wie funktioniert die Krankenversicherung? Ist es Sache des Arbeitgebers, der Regierung oder eines anderen?

Eine Person zahlt jeden Monat eine Menge an einen öffentlichen Versicherer. Unter Inanspruchnahme der medizinischen Leistungen eines Krankenhauses müssen 30% davon bezahlt werden. Das Krankenhaus berechnet die medizinischen Kosten einer Screening- / Zahlungseinrichtung, die sie dann an einen öffentlichen Versicherer weiterleitet.

Zu den Verbänden gehören mehrere öffentliche Versicherer, die die eingeworbenen Mittel mit den von den Menschen gezahlten Prämien verwalten. Jeder japanische Staatsbürger, einschließlich der Arbeitslosen, muss an der staatlichen Krankenversicherung teilnehmen. Während der Arbeitsjahre erhalten die meisten Menschen eine Versicherung von Arbeitgebern als Leistung. Ein Teil des monatlichen Gehaltsschecks wird vom Arbeitgeber abgezogen, der die Prämie des Arbeitnehmers an den öffentlichen Versicherer zahlt.

Patienten ab 75 Jahren zahlen nur 10% der medizinischen Kosten, und in einigen Städten Japans können Kinder unter 15 Jahren kostenlos medizinisch behandelt werden, weil die Regierung für sie bezahlt.

PRÜFEN SIE AUF GESUNDHEIT IN ANDEREN LÄNDERN!

Gesundheit und vorklinische Versorgung in Schweden: Welche Standards gelten?