Nach 3,500 Infektionen und 2,280 Todesfällen ist die Ebola-Epidemie im Nordosten des Kongo endgültig beendet

Das Ende der Ebola-Epidemie im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo wurde schließlich von Gesundheitsminister Eteni Longondo angekündigt.

Ein Tweet der Weltgesundheitsorganisation (WHO): „Herzlichen Glückwunsch an die kongolesische Regierung und ihre Bürger zu diesem Sieg gegen eine der längsten und tödlichsten Epidemien in der Geschichte.“ Die Ebola-Epidemie wurde im Kongo endgültig besiegt.

Demokratische Republik Kongo, die Ebola-Epidemie in Afrika

Die Epidemie wurde im August 2018 in den nordöstlichen Regionen des Landes ausgerufen. Diese Regionen sind nicht weit von den Bundesstaaten Ruanda und Uganda entfernt, weshalb sie von demselben Virus betroffen sind.

Ebola, das Gesundheitsministerium im Kongo und sein Budget

Laut dem Budget des Gesundheitsministeriums wurden 3,463 Ansteckungen registriert (davon 3,317 bestätigt und 146 wahrscheinlich), 2,280 starben und 1,171 Überlebende. Die Gesundheitsbehörden mussten 42 aufeinanderfolgende Tage auf neue Nullfälle warten, um das Ende von Ebola im Kongo anzukündigen.

Im Kongo trugen die Interventionen internationaler Organisationen, die die Initiativen der lokalen Behörden unterstützten, und die experimentelle Verwendung von zwei Impfstoffen, von denen einer endgültig als wirksam und auf dem Markt verfügbar erklärt wurde, zur Eindämmung des Virus bei. In den letzten Wochen wurde jedoch im Westen des Landes in der Provinz Äquator ein weiterer Ausbruch von Ebola festgestellt.

LESEN SIE DEN ITALIENISCHEN ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Burkina Faso, ein neues Haus für krebskranke Kinder und ihre Verwandten

Angry Ebola betroffene Gemeinde verweigerte die Behandlung durch das Rote Kreuz - Krankenwagen riskiert, verbrannt zu werden

Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo: Reaktionsplan des Welternährungsprogramms

SOURCE

www.dire.it

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.