Funktioniert die Sperrung von COVID-19 in Südafrika?

Die COVID-19-Sperrung in Südafrika begann vor 21 Tagen und die Regierung wartet auf die wissenschaftliche Bewertung, um die Wirksamkeit dieser Maßnahmen zu bewerten. Außerdem haben südafrikanische Unternehmen das National Ventilators Project mit dem Ziel gestartet, 10,000 Beatmungsgeräte zu produzieren

„Südafrika erlebt nie eine Sperrung. Es ist für jeden etwas sehr Neues. “, Erklärte Robert Mckenzie, ein Advanced Life Support Sanitäter. „Einige Leute halten sich strikt an andere, andere nicht. Viele Menschen haben ein Gefühl der Einheit. Aber es gibt viele Unsicherheiten, weil COVID-19 ein neues Virus ist. “

Die Sperrung läuft am 16. April aus, aber viele Länder haben ähnliche Maßnahmen verlängert. Präsident Cyril Ramaphosa wartet auf eine wissenschaftliche Bewertung, um das zu bewerten Wirksamkeit dieser Maßnahmen auf die Bevölkerung. Wenn sich herausstellt, dass sie nicht ausreichen, wird die Sperrung wahrscheinlich verlängert.

„Derzeit haben wir rund 2000 Fälle und bisher nur 13 Todesfälle registriert. Wir haben eine vielfältige Bevölkerung, und die Fälle steigen schnell von unserem Indexfall ab, sobald die lokale Übertragung begonnen hat. “, Fuhr Robert fort. „Während dieser 21-Tage-Sperre dürfen nur wesentliche Dienste ausgeführt werden. Sie müssen eine Reisegenehmigung haben. Die Menschen dürfen ihr Haus verlassen, um sich zu ernähren und sich um die Gesundheit zu kümmern. “

Das Szenario ist das gleiche wie in vielen Ländern in Europa und in China. Selbst wenn die infizierte Anzahl von Menschen drastisch geringer ist, sind die Vorsichtsmaßnahmen mit COVID-19 nicht zu zahlreich oder zu übertrieben.

Das National Ventilator Project: 10,000 Ende Juni zur Behandlung von COVID-19-Patienten

Viele südafrikanische Unternehmen und Industrien boten ihre Strukturen an, um zusammenzuarbeiten und ein ehrgeiziges Projekt zu starten, dh bis Ende Juni 10,000 mindestens 2020 Ventilatoren zu bauen und bei Bedarf weitere 50,000 Stück zu bauen. Das ist was die Die nationale Handels-, Industrie- und Wettbewerbsabteilung der Republik Südafrika wurde Anfang April herausgegeben.

Dieses Projekt zielt darauf ab, Geräte vollständig aus lokal hergestellten Teilen oder Teilen zu bauen, die in Südafrika leicht erhältlich sind. Wenn die Sperrung von COVID-19 in Südafrika den Menschen hilft, die Kette der Infektion zu durchbrechen, wird dieses brandneue Projekt sicherlich den Einrichtungen helfen, ihre Coronavirus-Patienten effizienter zu versorgen.

Zum Abschluss der COVID-19-Situation in Südafrika berichtete Roberts Mckenzie: „Unsere Fallrate hat sich verlangsamt, aber wir sind immer noch sehr vorsichtig und hoffen, dass die Zahlen nicht weiter steigen.“

LESEN SIE VERWANDTE ARTIKEL

Coronavirus, eine Massenvernichtung in Afrika? Der SARS-CoV-2-Ausbruch wird unsere Schuld sein