COVID-19 in Mexiko, Krankenwagen versenden, um Coronavirus-Patienten zu transportieren

Wenn Sanitäter COVID-19-Patienten in Mexiko-Stadt erreichen, werden die Krankenwagen nicht immer positiv aufgenommen. Wenn ein Krankenwagen ankommt, verstehen die Nachbarn den Grund und die Spannung ist hoch.

In diesem Bereich sind Sanitäter gefährdet, wenn sie an verdächtige COVID-19-Patienten entsandt werden. Polizisten sind unerlässlich, um die Szene sicher zu machen, während Sanitäter, die einen Mann mit Symptomen des Coronavirus in einem bevölkerungsreichen Vorort östlich von Mexiko-Stadt aufnehmen. Wenn jedoch einige Bürger Krankenwagen sehen, die die Bewohner mitnehmen, verhalten sie sich nicht oft positiv.

Krankenwagen in Mexiko-Stadt zur Beförderung von COVID-19-Patienten: der Groll der Bewohner

Wenn mexikanische Sanitäter vor Ort eintreffen, tragen sie Kleider, Gesichtsmasken, Brillen, Gesichtsschutz und Handschuhe. Laut einer auf Clarin.com gemeldeten Erfahrung war der Patient mittleren Alters, den die Sanitäter von Mexiko-Stadt besuchten, nicht getestet worden. Nach einer Überprüfung hat Roberto (einer der Krankenwagenfahrer) jedoch keinen Zweifel.

Er ist mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dann weist er seinen Partner an, den Schutzanzug anzuziehen, und beide bereiten die Trage vor, die den Körper mit Plastik bedeckt. Es ist der erste vermutete Fall von COVID-19, den sie während der Nachtschicht finden, in dem ein AFP-Team sie begleitete.

Die Spannungen aufgrund der Epidemie in Nezahualcóyotl in Mexiko-Stadt führen dazu, dass die Anwesenheit von Sanitätern für die Nachbarn nicht immer angenehm ist. In der Tat ist die Anwesenheit der Polizei unerlässlich, um die Sicherheit von Sanitätern und Krankenwagen zu gewährleisten.

Aggressionen und Übergriffe sind häufig und Sanitäter sind häufig aufgrund ihrer Anwesenheit bedroht, selbst wenn sie da sind, um zu helfen.

Der Patiententransport, Krankenwagen in Mexiko-Stadt, um COVID-19-Patienten die Ressentiments der Bewohner zu tragen

Der Patient kommt schließlich auf der Trage heraus, die Arme vor der Brust verschränkt und den Blick zum Himmel gerichtet. Leider scheint COVID-19 trotz der Bemühungen von Gesundheitspersonal und Sanitätern in Mexiko nicht aufzuhalten zu sein, insbesondere in so dicht besiedelten Gebieten.

Die Gemeinde Nezahualcóyotl mit 1.2 Millionen Einwohnern verzeichnete erst am Sonntag, den 1,467. 152, 24 Infektionen und 2020 Todesfälle. Im ganzen Land gibt es 7,179 Todesfälle und 65,856 positive Fälle.

Natürlich berücksichtigt der Betrag keine Überschläge, Kollisionen, Umstürze und Stichwunden. Laut Clarin.com versichern Sanitäter, dass 85% ihrer Notfälle jetzt Fällen von COVID-19 entsprechen. Natürlich haben auch Sanitäter Angst, krank zu werden.

Krankenwagen in Mexiko-Stadt zur Beförderung von COVID-19-Patienten - LESEN SIE AUCH

Freistehende Notaufnahmen für COVID-19-Patienten, mehr Behandlungsmöglichkeiten für Texas Medicaid und Medicare

Erhöht Hydroxychloroquin die Todesfälle bei COVID-19-Patienten? Eine Studie zu The Lancet warnt vor Arrhythmien

Fragen zu neuartigen Coronavirus-Tests? John Hopkins University antwortet

Senegal: Docteur Car kämpft gegen COVID-19, Polytechnisches Institut von Dakar präsentiert dem Roboter Anti-COVID-Innovationen

SOURCE

https://www.clarin.com/

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.