REMOTE Kongress: Wird die Medizin Teil der Ambulanzflugzeugtechnologie sein, um die Rettungseinsätze mit Hubschraubern zu verbessern?

Die Organisation SIAARTI organisierte in Zusammenarbeit mit Leonardo Helicopters einen Kongress in Vergiate (Italien). Sie haben mehr als 600-Ärzte aus aller Welt zusammengebracht. Auf die Technologie angewandte Medizin kann den wichtigsten Luftfahrtunternehmen dabei helfen, Flugzeuge zu bauen, um das Leben des Patienten zu retten.

VERGIATE (Varese, Italien) - Um Leben zu retten, muss ständig weiter geforscht und Lösungen und Technologien verbessert werden. SIAARTI und Leonardo Helikopter organisierte die REMOTE KongressDas Ziel war sehr klar: versammeln Sie Ärzte, Ärzte, Rettungssanitäter und Krankenschwestern, die sie in eine Reise in die HEMS-Welt einbeziehen, die ihre Zukunft betrachtet.

Zu viele verschiedene Ambulanzflüge und zu wenig Aufmerksamkeit für die Erfordernisse der Gesundheitsbranche.

Dies ist die konzentrierenHeutzutage werden Flugambulanzen untersucht, um Menschen zu transportieren, und jeder Hersteller passt Form und Typ an seine Bedürfnisse an. Ein Beispiel? Die Exposition eines Rettungs AW189 für HEMS-Service in Japan, ein AW139 von Italienisch Coast Guard, der neue AW169 für Babcock, der kleine AW119 Single-Engine und der AW609 für besondere Rettung in Leonardos Hangar in Vergiate.

Im Außenteil wurde die Szene vom HH139 für gehalten Italienische Luftwaffebei Anwesenheit eines NH-90 von Italienische Armee, verwendet für Rettung außerhalb des Krankenhauses in taktischen Bereichen.

Wann werden wir ankommen, um ein Flugzeug zu konzipieren, das an HEMS gedacht ist, und nicht einen Rettungswagen, der für ein Flugzeug gehalten wird?

Italienische Armee, Mittelschiff mit militärischer Struktur. Es ist eine andere Welt in Bezug auf Bedürfnisse und Dienstleistungen, aber auch in diesem Bereich sind Normen nützlicher.

Die Antwort kam genau während des REMOTE-Kongresses, bei dem SIAARTI und Leonardo Helicopters alle wichtigen wissenschaftlichen Gesellschaften hervorhoben, wie wichtig es ist, die eigentliche Aufgabe von HEMS zu definieren, um Rettungsmaßnahmen zu erleichtern. Die 600-Spezialisten versammelten sich an einem Tisch, um diese Besonderheit zu besprechen. „Über 30 war vor Jahren eine Ultraschalluntersuchung außerhalb des Krankenhauses nicht vorstellbar“, erklärte der Arzt Maurizio Menarini, SIAARTI Projektleiter und Direktor der Abteilung für Anästhetika und Wiederbelebung im Maggiore Hospital in Bologna. „Heute fährt der E-FAST mit dem Intensivarzt dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. medizinischer Notfalldienst. Andere Praktiken mögen ECMO landen in Einstellungen außerhalb des Krankenhauses und wir müssen einen Weg finden, um zu definieren Welche Praktiken sind die besten für den Helikopter-Notdienst, um dem Rettungsteam in Notfallszenarien höchste Leistungsfähigkeit und Effizienz zu garantieren. Wir müssen eine gültige und anerkannte Reaktion aufbauen, da der Patient so schnell wie möglich mit der besten verfügbaren Qualität gerettet werden muss. Heute, Arzt muss die Möglichkeit haben, so schnell wie möglich alle notwendigen Manöver vorwegzunehmen, um das Leben des Patienten zu retten, wie z Kompressionen, FAST, Intubation, EKG und so weiter. Wenn der traumatische Patient ankommt ER wird sofort im Operationssaal angenommen, da die Prüfungen bereits während des Fluges oder auf dem Flug gemacht wurden Notstandort. "

Um den Hubschrauber als mobile Intensivstation zu entwickeln, die zum Patienten fliegt, um die besten Behandlungen zu ermöglichen, müssen Flugzeuge anders gedacht werden.

Maurizio Menarini, Direktor der Abteilung für Anästhesie und Wiederbelebung im Maggiore Hospital in Bologna.

An diesem Punkt brachte Leonardo sein Wissen und seine Möglichkeiten zur Projektierung. Luca Tonini, Verkaufsleiter Leonardo Helicopters sagte dazu: „Ich danke Gian Piero Cutillo, Präsident der Leonardo Helicopter Division, dass er an dieses Projekt geglaubt hat, das sich auf die Abstimmung mit den Ärzten konzentriert. Wir haben immer über Transport nachgedacht, aber jetzt arbeiten wir an einem brandneuen Konzept. Wir haben mitgemacht SIAARTI, AROOI EMAC, CNSAS und die Rotes Kreuz von Bologna Das heißt, dass der Kabinensimulator des AW169 nicht nur: er wird in Kürze an der Universität von Mailand verfügbar sein. Wir werden den Ambulanzflugzeug der Zukunft bauen, er wird den Bedürfnissen der Patienten entsprechen, gewöhnlichen Menschen, die auf der ganzen Welt mit der gleichen Sorgfalt gerettet werden müssen.

Luca Tonini, Leonardo Hubschrauber

REMOTE ist nicht nur dies, es ist eine internationale Veranstaltung, die die Entwicklung von Flugambulanzen auf einem hervorragenden Niveau ermöglicht. Heute bringen wir alle zusammen medizinische Experten des Planeten, weil es ein perfekter Ausgangspunkt ist, a Union. Leonardo ist eine Art Klebstoff für diese Entwicklung, für diesen Hubschrauber, der rund um den Hubschrauber gebaut wird geduldig. Als Ingenieure können wir übersetzen, was die Ärzte als grundlegend erklären werden, um die Rettung des Hubschraubers zu einer Überlebenslösung für Patienten zu machen, bis sie am Flughafen ankommen Krankenhaus. "

Dies ist eine Verbesserung, aber was ist mit den Kosten?

Dies ist ein internationales Projekt mit einem ehrgeizigen Ziel. Natürlich müssen wir die finanziellen und sozialen Gesichtspunkte berücksichtigen. Wie viel könnte ein so fortschrittliches und detailliertes System aufbauen? Wie viel würde dies wirtschaftlich treffen, die Entwicklung einer solchen fliegenden mobilen Intensivstation?

„Die Kosten ändern sich je nach Qualität -

Gian Piero Cutillo, Geschäftsführer der Leonardo Helicopter Division.

Menarini erklärt - und wenn wir das System innerhalb eines bestimmten Leistungsbereichs verbessern können, können wir auf dieses Produkt verzichten, da die Ergonomie der Systeme von grundlegender Bedeutung ist. Wenn ein Medizinprodukt eine solche Entwicklung erreicht, um auch außerhalb des Krankenhauses eingesetzt werden zu können, können wir die Analyse der Kosten und Vorteile berechnen. ”

Denn all diese Art von Projekt hilft bei der Reduzierung der Projektkosten von Flugambulanzen: „Da wir wissen, wo wir am meisten Aufmerksamkeit aufbringen müssen, um Sicherheit und Qualität zu verbessern, können wir auch die Lebensdauer der Flugzeuge verbessern. Vibrationen, Strukturen und Auslastungsbereiche sind Standards, die während des Projekts festgelegt werden müssen und für 20 oder 30 Jahre gültig sind. Deshalb können wir Projektierungs- und Zertifizierungskosten senken, wenn wir Änderungen und strukturelle Projekte bereitstellen. Die Unterstützung von Medizinern in diesem Sinne ist wichtig, um uns eine Methode und ein wichtiges Erbe zu vermitteln, die jedem zur Verfügung stehen. “

Wenn Mut, Ehrgeiz und Tugend in dieses Projekt einfließen, werden wir wirklich die ersten medizinischen Protokolle für die Rettung des Hubschraubers auf internationaler Ebene haben.