Emergency Extreme: ein neuer vorklinischer Dienst in Afrika? Warum nicht!

Ein neuer vorklinischer Dienst in Afrika? Dies ist der Schwerpunkt unserer neuen Episode von Emergency Extreme. Es ist die schönste Initiative, die wir je erlebt haben.

Protagonisten des Projekts für einen neuen vorklinischen Dienst in Afrika sind die Mitglieder der gemeinnützigen Organisation 'I Sardi Soccorso', einer Organisation, die von Claudio Cugusi zum Gedenken an seine Eltern gegründet wurde. Es handelt sich um eine verdienstvolle Tätigkeit auf dem Krankenwagen mit einem zusätzlichen Wert: Auf der Grundlage gibt es ein Projekt, das mit der Hand einiger Genossenschaften durchgeführt wurde und das darauf abzielt, ein Netzwerk für die vorklinische Versorgung in Pikine Est in der Dakar zu definieren Region Senegal.

Und dieser Traum wurde wahr.

Diejenigen, die den Rettungs- und vorklinischen Pflegedienst Afrika kennen, wissen, wie episch dieses Ziel ist.

Dank des Dialogs und der Freundschaft mit Abdou Ndlaye, Vertreter der senegalesischen Gemeinschaft in Cagliari, mit Issakha Diop, Bürgermeister von Pikine Est, arbeiteten sie mit Matteo Nocco, Rescuer Instructor, zusammen und begannen, Spenden zu sammeln. Nach der Spendenaktion organisierten sie auch das Rettungstraining für sechs senegalesische Jungen. Crowdfunding funktionierte jedoch nicht so gut.

Sarden sind bekannt für ihre Sturheit. Deshalb legten Unterstützer ihre Hände auf ihre Brieftaschen und trugen dazu bei, selbst zu bezahlen.

So gelang es ihnen, einen Krankenwagen einzurichten und ein Ausbildungspraktikum für die ersten sechs in Pikine Est ausgebildeten Retter im Versandzentrum 118 vor dem Krankenhaus in Cagliari zu organisieren. Am Ende dieses Praktikums werden die sechs Männer kompetente Retter sein.

Der Ansatz wurde als so gültig und streng angesehen, dass die Touba-Fakultät für Medizin und Chirurgie einen speziellen Studiengang für Rettungskräfte anerkannte, um vor Ort ausgebildete Rettungslehrer vorzubereiten.

In Bezug auf den Krankenwagen ist die Situation wirklich erbaulich: Ein erster Krankenwagen wurde im November verschickt, und jetzt ist eine neue Lieferung fertig. Diesmal mit einem außergewöhnlichen Begleiter: Maurizio Sanna.

Herr Sanna ist bereits gefahren Rally Dakar sechsmal. Er wird an der Spitze einer Prozession von Bikern stehen, die die Fahrzeuge genau zum endgültigen Ziel, Pikine Est, begleiten werden. Eine freudige Karawane der Geschenke, wenn wir so sagen dürfen.

Vorklinikdienst in Afrika: Die Zukunft von Sardinien Soccorso im Senegal

Claudio Cugusi, einer der Organisatoren dieser würdigen Aktivität, geht auf und ab. Es gelang ihm, die tiefe Notwendigkeit dieser Bevölkerungsgruppen zu verstehen, und dies hat die Motivationen und Ziele vervielfacht.

Letztere sind für die Zukunft die Einrichtung von Geländewagen. Trotzdem werden Claudio und seine Kollegen eine Hand von jedem brauchen, der Möglichkeiten und Wünsche hat.

Viele Referenzen sind führende Unternehmen der Notfallbranche, die wir gut kennen. Wer weiß, ob einige von ihnen keinen Vorschlag machen oder eine so wunderbare Initiative unterstützen möchten.

Wenn jemand helfen möchte, müssen Sie nur noch etwas tun KLICKEN SIE HIER..