Neuer Medical Director bei Kayentis: Estelle Haenel übernimmt die Führung

Kayentis, ein globaler Experte für elektronische Datenerfassung für Patienten in klinischen Studien, unterstützt Sponsoren und CROs dabei, die Erfassung klinischer Versuchsdaten von Patienten und Standorten zu vereinfachen, effizienter und qualitativ hochwertiger zu gestalten.

Grenoble, Frankreich, September 3, 2019 - Kayentis, ein globaler Anbieter von eCOA-Lösungen (Electronic Clinical Outcome Assessment) für klinische Studien, gibt heute die Ernennung von Estelle Haenel, PharmD und Ph.D., zur Ärztlichen Direktorin bekannt.

Kayentis-Haenel-2Frau Haenel bringt mehr als 25-Jahre Erfahrung in der Pharmaindustrie, darunter 18-Jahre in den Bereichen klinische Wissenschaft und Operations, in Kayentis ein, die sie nutzen wird, um das wissenschaftliche Know-how in dem breiten Spektrum der therapeutischen Bereiche des Unternehmens zu konsolidieren. Vorrangig wird sie die Perspektiven von Patienten, Standorten und Kunden in den Vordergrund der Unternehmensstrategie rücken. Dieses Leitprinzip zielt darauf ab, die Beteiligung der Patienten an klinischen Studien insgesamt zu verbessern und so Pharmazeutika, Biotechnologen und CROs dabei zu unterstützen, die zunehmenden behördlichen Anforderungen für mehr Daten und patientenzentriertere Studien besser zu erfüllen. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Akzeptanz von eCOA-Lösungen an Standorten und bei Patienten zu fördern, da diese Technologien ausgereift sind. Hervorzuheben ist die neue Generation der eCOA-Plattform von Kayentis - Clin'form3 - zur Verbesserung der Patientenbeteiligung, der Verbindung mit medizinischen Geräten und Wearables sowie der BYOD-Implementierung.

Frau Haenel wird auch die Vertretung von Kayentis im ePRO-Konsortium sein, wodurch das Unternehmen eine aktive Rolle bei der Entwicklung und Implementierung von Best Practices im eCOA-Bereich spielen und Kayentis die Möglichkeit geben wird, seine Erfahrungen und sein Fachwissen über professionelle Plattformen auszutauschen.

"Kayentis freut sich sehr, Estelle begrüßen zu dürfen", sagte Guillaume Juge, CEO von Kayentis. „Sie bringt umfangreiche Erfahrungen in der Pharmaindustrie und hochqualifizierte Kenntnisse mit, die unser klinisches Wissen festigen, unseren Fokus stärken und die Qualität der Versorgung von Standorten und Patienten verbessern. Sie wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, unseren Kunden in ganz Europa, Nordamerika und Asien dabei zu helfen, robuste Studien zur Erfassung digitaler Versuchsdaten zu entwerfen und umzusetzen. “

Kayentis konzentriert sich auf die Phasen IIB / III und erweitert seine Dienstleistungen zunehmend auf Spätphasenstudien und Real-World Evidence (RWE). Es hat eine digitale Datenerfassung für über 200-klinische Studien in 75-Ländern (9,000-Standorte und 70,000-Patienten) durchgeführt, bei denen 90 in verschiedenen Sprachen in einem breiten Spektrum von Therapiebereichen eingesetzt wurde: Onkologie, Ophthalmologie, Dermatologie, Herz-Kreislauf-System, Immunologie, Pädiatrie und Neurowissenschaften / ZNS Andere.

„Das Wachstum von Kayentis war beeindruckend. Dies ist auf die Qualität, Energie und das Engagement seiner Teams zurückzuführen “, sagte Estelle Haenel, Ärztliche Direktorin von Kayentis. „Bei seiner Positionierung als 100% eCOA-orientiert verfügt das Unternehmen über speziell geschultes Personal, das sich voll und ganz der Vorbereitung, Bereitstellung und Wartung von eCOA-Lösungen für Kunden widmet. Ich vertraue auf die hochwertigen und innovativen eCOA-Lösungen von Kayentis, um effiziente klinische Studien zu unterstützen. Angesichts der aktuellen Trends beim Einsatz innovativer Technologien für Patienten ist es umso wichtiger, junge und flexible Organisationen zu haben, die sich mit der elektronischen Erfassung und Verwaltung von Patientendaten befassen und über entsprechende Erfahrungen verfügen. “

Während der mehr als 25-jährigen Karriere von Frau Haenel in der pharmazeutischen Industrie in der präklinischen und klinischen Forschung arbeitete sie sowohl für Biotech-Unternehmen als auch für große Pharmaunternehmen, darunter auch für Pfizer, zu denen sie zu Beginn von 2012 gehörte. Sie leitete Projekte von Phase 1 bis 4 in verschiedenen therapeutischen Bereichen und lieferte Anleitungen und Fachkenntnisse in den Bereichen klinische Wissenschaft und klinische Operationen. Sie verfügt auch über Expertise in nicht-interventioneller klinischer Forschung und klinischer Pharmakologie. Frau Haenel hat einen Doktortitel von der Paris V René Descartes-Universität in 1994 und einen Doktortitel in Molekular- und Zellbiologie von der Paris Sud-Universität in 2000. Sie hat mehrere wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.