COVID-19 Malaysia: Premierminister negativ getestet

Anstelle der Nachrichten der letzten Woche hat der Premierminister in Malaysia COVID-19 negativ bewertet.

Malaysia hat in der vergangenen Woche nach einer Wahl im Bundesstaat Sabah in Borneo am 19. September einen stetigen Anstieg der COVID-26-Fälle verzeichnet. Die Behörden in Malaysia haben gewarnt, dass die Beschränkungen für Coronaviren möglicherweise erneut eingeführt werden müssen, wenn sich der Trend fortsetzt. inmitten der Wut der Bevölkerung gegenüber Politikern, die für die Spitze verantwortlich gemacht wurden. Jetzt testete der Premierminister von Malaysia negativ.

COVID-19 in Malaysia: „Premierminister bei guter Gesundheit“

Der malaysische Premierminister Muhyiddin Yassin hat das Coronavirus negativ getestet, teilte sein Büro am Mittwoch mit, nachdem ein Minister, der an einem hochrangigen Treffen unter Vorsitz des Premierministers am vergangenen Samstag teilgenommen hatte, sich mit dem Virus infiziert hatte.

Tan Sri Muhyiddin begann am Montag zusammen mit 13 Ministern und stellvertretenden Ministern mit der Quarantäne zu Hause, nachdem festgestellt wurde, dass der Minister für religiöse Angelegenheiten, Zulkifli Mohamad Al-Bakri, Covid-19 hatte.

„Der Premierminister ist derzeit bei guter Gesundheit. Er wird sich jedoch bis zum Ende des vom Gesundheitsministerium festgelegten Zeitraums von 14 Tagen selbst unter Quarantäne stellen “, heißt es in einer Erklärung des Ministerpräsidenten.

SOURCE

ASIA ONE

Mehr interessante Produkte: