COVID-19-Fälle nahmen in Tokio zu, jetzt befürchtet Japan eine zweite Notfallwelle

COVID-19-Infektionen in Tokio. Laut der Hokkaido-Universität besteht die reale Möglichkeit, dass das Coronavirus mutiert und hoch pathogen wird.

COVID-19-Fälle in Japan: das Anliegen des Gouverneurs von Tokio

Der Gouverneur von Tokio, Yuriko Koike, erklärte: „Wir müssen vorsichtig bleiben, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, und die Notwendigkeit einer vollständigen Reaktivierung der Wirtschaft mit der Annahme geeigneter Gesundheitsmaßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit in Einklang bringen. Keiner von uns würde jemals wieder zu dem zurückkehren wollen, was vorher war. “

Die Erklärungen kommen zwei Tage vor der Wahl zum Gouverneur der Hauptstadt und kommentierten in einer Pressekonferenz die neue Infektionswelle, die Tokio in den letzten Tagen betrifft. Die neuesten bestätigten Daten zeigen 107 neue Fälle von COVID-19 in der Bevölkerung der japanischen Hauptstadt. Dies ist ein starker Anstieg in über zwei Monaten.

Die rasche Zunahme von Neuinfektionen erfolgt während der gesamten Wiederherstellung der Normalität nach dem Monat der Einstellung aller Aktivitäten im Ausnahmezustand, der von der Regierung am 31. Mai 2020 ausgerufen wurde und insbesondere junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren betrifft .

Regierungssprecher Yoshihide Suga berichtet, dass es derzeit keinen Grund gibt, einen neuen Ausnahmezustand zu verhängen. Die Regierung überwacht jedoch in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden die Situation in Tokio genau.

COVID-19 in Japan: die mögliche zweite Ansteckungswelle nach Angaben der Hokkaido-Universität

Professor Hiroshi Kida vom Zentrum für Zoonosen-Kontrollforschung an der Universität von Hokkaido gilt als einer der weltweit führenden Experten für Grippe- und Viruserkrankungen. Er warnt die Behörden, die Möglichkeit einer neuen Welle tödlicher Infektionen nicht zu unterschätzen.

„Die kontinuierliche Übertragung von Mensch zu Mensch ermöglicht das Überleben von Viren, die sich im menschlichen Körper leicht verstärken können. Es besteht daher die reale Möglichkeit, dass COVID-19 mutiert und hoch pathogen wird. “

Wiederum wird in der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt, dass Influenzaviren, die Pandemien verursachen, wie die sogenannte „spanische Grippe“, in der zweiten und dritten Infektionswelle oder nach der Saison virulenter werden.

COVID-19 in Japan: Fälle erhöht - LESEN SIE DEN ITALIENISCHEN ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Bevölkerung gegen Krankenwagen: Indonesier gegen COVID-19-Opfer Transportprotokoll

Arbeitnehmerinnen, die für COVID-19 nach Äthiopien zurückgeführt wurden, sollten nicht allein gelassen werden: Sonderflüge und medizinische Hilfe

COVID-19 verbreitete einen großen Schlachthof in Deutschland und bestätigte Fälle auf 1,029. Angst um die Gemeinschaft

SOURCE

www.dire.it

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.