Mexiko, Überfall in einem Suchtzentrum: 24 Männer in der Reha getötet

Überfall in Mexiko. Dies ist der vierte Angriff in einer Reha-Einrichtung in nur sechs Monaten.

Mindestens 24 Männer in einem Drogenrehabilitationszentrum wurden bei einem bewaffneten Überfall in Mexiko getötet, genau in der Stadt Irapuato im Zentralstaat Guanajuato.

Überfall in Mexiko, mindestens 24 Jahre ermordet

Und das ist nicht der einzige. Am 6. Juni wurden zehn Jungen von einem Kommando in einem anderen Zentrum getötet. Nach Angaben der Ermittler stürmte gestern Nachmittag eine nicht identifizierte Gruppe von bewaffneten Männern in die Einrichtung.

Sobald sie die Macht in der Stadt hatten, befahlen sie den Menschen, sich hinzulegen, und dann schossen sie und 24 von ihnen wurden getötet. Sie waren Teil der Patienten des 35 Zentrums. Stattdessen wurden sieben Menschen verletzt.

Der Gouverneur des Bundesstaates Guanajuato, Diego Sinhue, sagte, dass die Regierung von Mexiko und die Bürger "einem gemeinsamen Feind" gegenüberstehen. Sinhue sagte, dass Kriminalität "das Leben und die Integrität der Menschen nicht respektiert".

Der Gouverneur fügte hinzu: „Wir müssen verhindern, dass junge Menschen durch andere junge Menschen sterben.“

Überfall in Mexiko. Dies ist der vierte Angriff in einer Reha-Einrichtung in nur sechs Monaten - LESEN SIE DEN ITALIENISCHEN ARTIKEL

Überfall in Mexiko - LESEN SIE AUCH

Bangladesch muss während der COVID-19 an Vertriebene denken, die der Gewalt in Myanmar entkommen

Gewalt gegen Rettungsdienstanbieter - Sanitäter in einem Stichszenario angegriffen

Gewalt zerstört das Gesundheitssystem in Libyen

PTSD nach dem Umgang mit dem Tod - Notarbeiter sind mit Gewalt in Schulen konfrontiert

PTBS: Ersthelfer finden sich in Daniel Kunstwerken wieder

SOURCE

www.dire.it

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.