Vietnam, kostenlose Betreuung von etwa zweitausend armen und behinderten Menschen in Ho-Chi-Minh-Stadt

Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam: In einigen Regionen der Welt ist der Zugang zur Grundversorgung zumindest schwierig. In Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, können etwa 2,000 Menschen, darunter 500 behinderte Menschen, von medizinischen (visuellen, zahnmedizinischen, kardialen, neurologischen und Magen-) und Verpflegungsdiensten profitieren

Am 15. November wurde der Welttag der Armen auf der ganzen Welt gefeiert, von Papst Franziskus gewollt und jetzt in seiner vierten Ausgabe.

Viele Menschen besuchten eine Schule in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, darunter 500 behinderte Menschen, hauptsächlich aus 22 katholischen und buddhistischen Aufnahmezentren.

Zugang zur Versorgung von Armen und Behinderten in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam

P. Antonio Nguyen Ngog Son ist Vizepräsident eines Vereins, der sich mit Behinderten und Waisen befasst. Er erklärt: „Wir wollten diesen prekäreren Menschen als Geste der Nächstenliebe anlässlich des Welttags der Armen kostenlose Pflege anbieten.“

Der Verein befasst sich auch mit gesundheitlichen und sozialen Fragen.

Die Behandlung jedes Patienten kostete ungefähr 350 Tausend Dongs (12.77 Euro), aber alle wurden kostenlos besucht, weil - als Fr. Sohn erklärt - keiner dieser Patienten hätte die Möglichkeit zu bezahlen.

„Ich bin P. sehr dankbar. Sohn und seine Ärzte, die mir eine kostenlose Behandlung ermöglichten “, sagt Anne Nguyen Huong Tho, eine Frau von Ban Co.

Frau Anne leidet an Bluthochdruck und Krampfadern, hat aber keine Chance, einen Arzt aufzusuchen. Ihre Arbeit bringt ihr nur 3 Millionen Dongs pro Monat ein (ungefähr 109 Euro).

In Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, mindestens 167 körperbehinderte und 13 Waisenkinder

Fr. Sohn war der Direktor der Caritas Vietnam. Er sagte, dass in Ho-Chi-Minh-Stadt, der größten Metropole des Landes, mindestens 167,000 körperbehinderte Menschen und 13,000 Waisenkinder Unterstützung von der örtlichen Gemeinde benötigen.

Der Priester versucht, diese Art der kostenlosen medizinischen Besuche in anderen Regionen des Landes zu verbreiten.

Letzten Monat organisierte er einen Tag in der Provinz An Giang und bot etwa 1000 Einwohnern medizinische Untersuchungen, Kleidung, Reis, Instantnudeln und Schulmaterial an.

Nächsten Monat hofft er, etwas Ähnliches in der Provinz Ben Tre zu organisieren.

Gute Nachrichten in der Tat. Um einen Satz aus dem babylonischen Talmud zu paraphrasieren: Wer ein Leben heilt, heilt die ganze Welt.

Lesen Sie auch:

MEDEVAC in Asien - Durchführung einer medizinischen Evakuierung in Vietnam

Taifun Molave, Philippinen und Vietnam: Neun Todesfälle und über eine Million Vertriebene

Resiliente Städte im Wort! - Das Wassermanagement in Da Nang, Vietnam

Lesen Sie den italienischen Artikel

Quelle:

Asianews

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.