Alkoholbedingte EMS-Anrufe in den US-Universitäten - Wie kann ein MAP die ALS-Intensität senken?

Der starke Alkoholmissbrauch bei Universitätsstudenten führt zu schwerwiegenden Krankheiten, Studenten und Umstehende zögern jedoch, EMS anzurufen. EMS-Anrufe im Zusammenhang mit Alkohol waren aus Angst vor Disziplinarmaßnahmen immer viel geringer als der tatsächliche Bedarf.

Viele Studenten sahen sich aufgrund dieses Zögerns einem tragischen Glauben gegenüber, und viele andere riskierten ihr Leben, indem sie erst dann um Hilfe riefen, wenn ihr Fall kritisch wurde. Hochschulen in den USA entschieden sich für eine Medizinische Amnestie-Richtlinie für Alkohol (MAP) um die Studenten dazu zu bringen, sofort um medizinische Hilfe zu bitten. Diese Entscheidung kam aus dem Bewusstsein, dass die meisten Studenten und Umstehenden den Krankenwagen nur dann anrufen, wenn der Gesundheitszustand kritisch wurde.

Die Journal of Adolescent Health veröffentlichte eine Studie zur Implementierung eines MAP an einer städtischen Universität mit einem kollegialen Rettungsdienst. Der Hauptzweck besteht darin, die Schüler zu ermutigen, EMS-Aufforderungen zu Themen im Zusammenhang mit Alkohol zu erfüllen. Dies ist, was an der Georgetown University in 2014 passiert ist.

Diese Universität gründete eine CBEMS (Collegiate-Based Emergency Medical Service) -Agentur, um Studenten, die eine medizinische Behandlung für alkoholbedingte EMS-Anrufe suchen, zu impfen. Dies wäre das Ziel gewesen, die Schüler dazu zu bringen, den Krankenwagen zu rufen, sobald sie das Gefühl haben, dass etwas nicht in Ordnung ist, und nicht auf die Komplikation ihrer klinischen Situation zu warten.

Nach der Anwendung von MAP bei Georgetown UniversityEs wurde eine starke Zunahme alkoholbedingter EMS-Anrufe registriert. Am wichtigsten ist jedoch, dass die ALS-Unterstützung im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch um 60% zurückgegangen ist. Dies ist das Signal, dass Studenten und Umstehende vor der akuten Erkrankung den Krankenwagen rufen.

Diese Studienstatistik bestätigte, dass alkoholbedingte EMS-Anrufe in den Monaten September, Oktober, April und ein wenig im Mai einen Höhepunkt erreichten. Dann ist die Anzahl der Anrufe am Abend höher.

Die Einschränkung liegt in der mangelnden Kontrolle über den potenziellen Anstieg des Alkoholmissbrauchs bei den Schülern. Der einzige Kritikpunkt ist, dass dies den Schülern ermöglichen könnte, Alkohol zu missbrauchen, da sie wissen, dass sie keine Konsequenzen haben werden.

Letztendlich hat diese Studie gezeigt, wie wichtig es ist, den Krankenwagen rechtzeitig zu rufen. Dieses College beseitigte die Angst vor disziplinarischen Konsequenzen. Dank dieser Hilfe werden Studenten und umstehende Personen wahrscheinlich rechtzeitig Hilfe beim Rettungsdienst anfordern, um Komplikationen oder den Tod von Patienten zu vermeiden.

1-s2.0-S1054139X18302830-main