Burkina Faso, ein neues Haus für krebskranke Kinder und ihre Verwandten

Soleterre und CEI arbeiten zusammen, um in Ouagadougou, Burkina Faso, ein Haus für 12 bis 14 krebskranke Kinder und ihre Familien zu bauen.

Eltern und Verwandte krebskranker Kinder in Burkina Faso könnten mit ihnen in diesem neuen Haus leben, ohne Geld auszugeben. Das Ziel von Solterre und CEI ist es, krebskranken Familien zu helfen, bei ihren Angehörigen zu bleiben, wenn sie nicht genug Geld haben, um ihren Aufenthalt in Städten oder in Krankenhaushospizen zu bezahlen.

In Burkina Faso kommt auf 1,000 Kinder ein Kinderpsychologe. Kinder mit Krebs brauchen diese Figur eines Facharztes, um ihre Gesundheit und ihren psychischen Zustand zu verbessern. Pädiatrische Psychologen werden dank eines Engagements ausgebildet, das Burkina Faso mit Italien verbindet.

Ausbildung von Kinderpsychologen in Burkina Faso für krebskranke Kinder. Die Partnerschaft zwischen Soleterre und CEI

Parfait Tiemtore, Leiter des Soleterre Health Program, der Nichtregierungsorganisation, die das Projekt koordiniert, bestätigte: „In Afrika gibt es nur sehr wenige Kinderpsychologen für krebskranke Kinder, aber dieser Zustand sollte sich dank einer neuen Trainingsplattform ändern, die von unterstützt wird die italienische Bischofskonferenz (CEI), an der Soleterre nicht nur in Burkina Faso, sondern auch in Marokko, der Elfenbeinküste und anderen Ländern beteiligt ist.

Klingt nach einer Wiedergeburt in Burkina Faso. Das Haus, das vielen krebskranken Kindern helfen wird

Die Verbände haben ein Haus gekauft, das ab September aktiv sein wird. Herr Tiemtore fährt fort: „Wir werden es zusammen mit Partnern der französisch-afrikanischen Gruppe für pädiatrische Onkologie durchführen. Die Behandlung von Krebs dauert fünf, sechs oder sogar acht Monate, aber Familien, die keine finanziellen Mittel haben, müssen in ihre ländlichen Herkunftsgebiete zurückkehren, ohne jeden Monat zur Kontrolle und Nachsorge zurückkehren zu können. “

Das Haus ist auch ein Zufluchtsort vor Verlassenheit. Tiemtore erinnert sich, dass Hunderttausende Menschen vor den Toren von Ouagadougou stehen. Sie mussten ihre Dörfer wegen Gewalt und Überfällen bewaffneter Gruppen verlassen.

Burkina Faso, ein neues Haus für krebskranke Kinder - LESEN SIE AUCH

LESEN SIE DEN ITALIENISCHEN ARTIKEL

COVID-19 In Lateinamerika warnt die OCHA, dass die wirklichen Opfer Kinder sind

Sofortige Hilfe für Kinder, die von Überschwemmungen in der DR Kongo betroffen sind. UNICEF warnt vor einem Cholera-Ausbruch

Kawasaki-Syndrom und COVID-19, Kinderärzte in Peru diskutieren die ersten Fälle von betroffenen Kindern

COVID-19-Pandemie beschleunigt sich in West- und Zentralafrika. WHO, WFP und AU liefern Vorräte

SOURCE
www.dire.it

ARASCA MEDICAL

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.