Ausbruch des Coronavirus: Der Alarm kommt aus China

Der Alarm für das Coronavirus kommt aus China: Ein sechstes Opfer starb an dem von den Pekinger Behörden angekündigten mysteriösen Virus, das Asien befällt.

Die Kontamination des Coronavirus soll angeblich von Schlangen oder Fischen stammen, aber as die WER erklärt, dass dieses Virus keine bestimmte Quelle hat. Wir wissen nur, dass infizierte Menschen andere Menschen kontaminieren. Dies hat weltweit einen allgemeinen Alarm ausgelöst.

Diese Nachricht traf am 31. Dezember bei der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ein, aber die Medien verbreiteten sie vor ungefähr zwei Tagen. Jeder glaubte, dass dies eine Übertreibung der Realität war, aber es dauerte nur ein paar Stunden, um die Idee zu verwirklichen, dass es kein Kinderspiel ist.

Die chinesischen Behörden erklärten das sechste Opfer innerhalb von zwei Tagen und die Welt trifft alle möglichen Vorkehrungen. Auf den Flughäfen kontrolliert die Polizei die Temperatur der Menschen, um festzustellen, ob sie krank sind oder nicht. Dieser Virus kann sich als einfaches Fieber zeigen und unterbewertet sein.

Die Zahl der Infektionsfälle in China liegt nach Angaben der Behörden bei 291. Weltweit sind Coronavirus-Infektionen auch an anderen Orten aufgetreten: Ein 50-jähriger Taiwaner, der aus Wuhan zurückkehrt, wurde positiv getestet und befindet sich nun in Quarantäne.

Auch aus Wuhan, ein Mann, der in Brisbane, Australien, gelandet war, zeigte die durch das Virus verursachten Symptome: Die Isolierung wurde auch für ihn vorbereitet.

Schließlich wurde auf den Philippinen ein fünfjähriger chinesischer Junge ins Krankenhaus eingeliefert, der ebenfalls aus Wuhan stammte und Fieber, Husten und Halsschmerzen hatte. Es stellte sich heraus, dass er von Pancoronaviren befallen war, und jetzt steht er unter medizinischer Beobachtung.

Am 31. Dezember veröffentlichte die WHO einen Vermerk zum Neuartiges Coronavirus Beschreiben der Fälle und der Maßnahmen, die die Organisation ergreifen wollte. Chinesische Ärzte berichteten über eine Häufung von Lungenentzündungsfällen, die am 9. Januar durch ein Coronavirus (2019-nCoV) aus der identifizierten Genomsequenz verursacht wurden.

Coronavirus: Fälle am 21. Januar 2020 bestätigt

Bis zum 21. Januar 2020 wurden insgesamt 295 bestätigte Fälle von 2019-nCoV-Infektion gemeldet, darunter 4 Todesfälle: 291 aus China, 270 aus Wuhan, 14 aus Guangdong, 5 aus Peking und 2 aus Shanghai.

Und 4 Fälle in anderen asiatischen Ländern: 2 in Thailand, 1 in Japan und 1 in Südkorea. Alle Fälle außerhalb von Wuhan sind jedoch mit dem Leben in dieser Region oder sehr engen Kontakten mit den Kranken verbunden.

Die Hoffnung besteht darin, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, indem Flughäfen und öffentliche Einrichtungen überwacht und die Menschen darüber informiert werden, was zu tun ist oder nicht, um sich am besten zu schützen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir im Moment, da wir keine klaren Informationen darüber haben, wie es verbreitet werden kann und woher es stammt, unseren Arzt konsultieren können, falls wir uns nicht wohl fühlen.