Coronavirus, Walter Ricciardi: „Wenn wir zusammenarbeiten, werden wir wahrscheinlich mit guten Ergebnissen in den Sommer kommen.“

Ruhiges Chaos kennzeichnet das nationale Szenario in diesen Wochen aufgrund des Coronavirus. Der Planet steht vor einer der schlimmsten Pandemien aller Zeiten. Dr. Walter Ricciandi erklärt, dass dieses Virus nicht unterschätzt werden darf.

Gestern Abend zwei starke Positionen, die das schlimmste Geräusch machen: einerseits der Regisseur von WER, die Weltgesundheitsorganisation, kündigte die Pandemie der Ausbreitung des Coronavirus an, andererseits gab der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte bekannt sein zweites SARS Co-2-Dekret.

Ohne die wirtschaftlichen Auswirkungen (schwerwiegende Schläge an den Börsen auf der ganzen Welt) ist der Planet mit einem gesundheitlichen Niederschlag konfrontiert, dessen Grenzen schwer zu identifizieren sind. Und das belastet die Welt der Retter und Krankenhäuser.

Coronavirus, die Prognose von Dr. Ricciardi

Vor drei Tagen haben wir einen Artikel veröffentlicht, in dem mehrere medizinische Statistiker Hypothesen aufgestellt haben der Moment des Gipfels, von einigen Mitte April identifiziert. Vor einigen Stunden erklärte Walter Ricciardi, Mitglied des italienischen Repräsentantenmitglieds des Exekutiv- und Beraterausschusses der WHO: „Es ist gut, dass wir uns an einen langen Krieg gewöhnen. Die weniger ansteckenden Sars endeten zwischen Mai und Juni. Das ist viel ansteckender als SARS und ich habe den Eindruck, dass wir, wenn wir alle zusammenarbeiten, im Sommer ankommen müssen.

Verglichen mit dem, was in den letzten Tagen passiert ist, mit Bewegungen von Menschen aus Nord- nach Süditalien und verrückten Versammlungen im Nachtleben, denke ich, dass wir die Konsequenzen nächste Woche tragen werden, wenn die Inkubationszeit des Virus endet. Ich mache mir besonders Sorgen um Rom und Neapel “, erklärte Ricciardi erneut.

In Bezug auf die Zunahme der Fälle in Italien fährt Ricciardi fort: „Wir müssen mindestens zwei Wochen warten, um einen Rückgang zu sehen. Diese Woche werden sie weiter zunehmen. Das nächste Mal hoffen wir, uns zu stabilisieren, aber vor allem werden wir sehen, dass sich andere Länder in der Situation befinden, in der sich Italien befand. “ Dies ist „ein weltweites Problem, daher müssen wir alle Eindämmungs- und Minderungsmaßnahmen gemeinsam ergreifen, sonst zirkuliert das Virus weiter“.

Das dem Artikel beigefügte Bild stammt von der italienischen Katastrophenschutz-Website und definiert das Bild am 2. März 12 um 2020 Uhr.