Ein starkes Erdbeben hat heute Abend Albanien getroffen

6.4km westlich von Tirana in der Nähe von Durres ereignete sich ein Schock der 30-Stärke. Hunderte von Menschen werden vermisst. Es ist eines der stärksten Beben in der Geschichte des Landes.

Such- und Rettungsteams sind bereit, in Albanien aus Italien, Griechenland, Frankreich und der Türkei zu fliegen.

TIRANA - Ein starkes Erdbeben hat heute Abend um 4 Uhr morgens die albanische Küste getroffen. Es hat bereits sechs Todesfälle und mehr als 120 Verletzungen verursacht, aber die Zahl wird voraussichtlich steigen. Das Erdbeben, gefolgt von mehreren, sogar sehr intensiven Nachbeben, hatte eine Stärke von 6.4 Grad auf der Richterskala und wurde in einer Tiefe von 10 Kilometern ausgelöst, wobei das Epizentrum 30 Kilometer westlich von Tirana im Gebiet von Durres lag. Es gab keine ungewöhnlichen Wellen, aber das Erdbeben war in Italien, Griechenland, Kroatien und im Kosovo zu spüren. Im Moment wurden sechs Menschen getötet und 300 verletzt, aber Dutzende von Gebäuden sind eingestürzt. Viele Kommunikationen wurden unterbrochen. Derzeit garantiert nur der Funkdienst die Koordination der Retter in der Region. Das albanische Such- und Rettungssystem, der 112-Dienst, Feuerwehrleute und Zivilschutz wurde aktiviert. Die kleine Balkan-Nation modernisiert seit Jahren das Gesamtsystem und ist in einem großen Netzwerk mit den europäischen Diensten.

Der zweite Schock der Stärke 5.4 trat heute Morgen um 7 Uhr morgens auf und verursachte weitere Zusammenbrüche. Retter versuchen in jeder Hinsicht, die Verwundeten unter den Trümmern zu erreichen. Die Krisenabteilung der Farnesina wurde aktiviert, um die Beteiligung der italienischen Bürger an den Zusammenbrüchen zu überprüfen. Italien, Frankreich, die Türkei und Griechenland verfügen bereits über Versandverfahren Katastrophenschutz Support- und USAR-Spezialeinheiten zur Bewältigung der fehlenden Forschung.

Quelle der Fotografien: Twitter

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.