INTERSCHUTZ um ein Jahr verschoben - neuer Termin im Juni 2021

INTERSCHUTZ, das für Juni 2020 geplant war, wird um ein Jahr verschoben. Dies ist die gegenseitige Entscheidung der Organisatoren und Partner der weltweit führenden Fachmesse für Feuerwehr und Rettungsdienste, Katastrophenschutz, Sicherheit und Schutz.

Der Grund ist das Coronavirus, das sowohl Aussteller als auch Besucher von INTERSCHUTZ direkt betrifft und erfordert, dass sie an anderen Standorten für den Dienst verfügbar sind. Die INTERSCHUTZ findet nun vom 14. bis 19. Juni 2021 in Hannover statt.

Hannover. Etwa drei Monate vor dem eigentlichen Veranstaltungsbeginn steht nun sicher, dass der nächste INTERSCHUTZ wird im Sommer 2021 stattfinden. „Die Menschen, die unter normalen Bedingungen im Juni dieses Jahres zu INTERSCHUTZ gekommen wären, sind genau diejenigen, die aufgrund der Coronavirus-Krise am dringendsten benötigt werden“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. „Als INTERSCHUTZ sind wir Teil der Branche. Mit unserer Entscheidung übernehmen wir daher Verantwortung und sorgen für Sicherheit bei der Planung. “

Mehr als 150,000 Besucher aus aller Welt besuchen Sie die INTERSCHUTZ. In Zeiten der Pandemie werden jedoch Helfer und Retter benötigt, um die Versorgung und Sicherheit zu gewährleisten. Gleiches gilt für Nothilfeorganisationen oder Behörden mit Sicherheitsaufgaben, deren Kapazitäten an anderer Stelle benötigt werden. Aber auch Aussteller aus der Branche sind direkt oder indirekt in die Krisensituation involviert, wie Hersteller von Schutzausrüstung, Anbieter digitaler Einsatztechnik oder sogar Fahrzeughersteller, deren Kunden in dieser Situation keine Messe besuchen dürfen oder dürfen.

„Wir waren auf einem hervorragenden Weg - und streben ein starkes INTERSCHUTZ an“, sagt Gruchow. „Unter den gegenwärtigen Bedingungen ist dies jedoch nicht möglich. Wir wünschen daher allen Spielern und der gesamten INTERSCHUTZ-Community alles Gute und jede Kraft für die anstehenden Aufgaben. Wir werden uns im Juni 2021 in Hannover sehen, wo wir die Gelegenheit haben werden, einen detaillierten und analytischen Blick auf die Pandemie zu werfen - und was wir daraus lernen können. “

Die Verschiebung einer Messe im Maßstab von INTERSCHUTZ hat enorme organisatorische Konsequenzen. Der 29. Deutsche Feuerwehrtag wird ebenfalls auf nächstes Jahr verschoben: „Die Synergie zwischen der Messe und dem Top-Feuerwehrtreffen ist uns wichtig - die Verschiebung ist eine gemeinsame Entscheidung“, erklärt Hermann Schreck, ständiger Vertreter des Präsidenten von der Deutsche Feuerwehrverband (DFV).

Die wichtigsten Fragen, die sich aus einer solchen Verschiebung für Aussteller und Besucher von INTERSCHUTZ ergeben, werden in einer FAQ auf der INTERSCHUTZ-Homepage veröffentlicht. Weitere Fragen werden über die üblichen Kommunikationskanäle geklärt.

INTERSCHUTZ verfügt über ein Netzwerk starker Partner, die ebenfalls für eine Verschiebung gestimmt haben und nun gemeinsam mit der Deutschen Messe die Weichen für eine erfolgreiche Veranstaltung im Juni 2021 stellen werden.

Dirk Aschenbrenner, Präsident des Deutschen Brandschutzverbandes (vfdb):

„Vfdb als starker Befürworter von INTERSCHUTZ begrüßt die Entscheidung. Als Netzwerk von Experten für Schutz, Rettung und Sicherheit haben wir uns ohne zu zögern dafür ausgesprochen, INTERSCHUTZ nach den neuesten Entwicklungen zu verschieben. Insbesondere als Organisatoren des nichtkommerziellen Segments von INTERSCHUTZ wissen wir, dass Tausende und Abertausende von Mitgliedern der Feuerwehr, der Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes mit Begeisterung auf die weltweit führende Messe gewartet haben.

Wir wissen aber auch, dass sie besonders sympathisch sind. Schließlich stehen sie in den kommenden Wochen und Monaten in ihrer täglichen Arbeit vor besonderen Herausforderungen. Unser größtes Anliegen ist die Sicherheit der Bevölkerung. Die Verschiebung von INTERSCHUTZ ist angesichts der aktuellen Situation sowohl verantwortlich als auch angemessen. Wir sind uns auch bewusst, dass die zahlreichen Aussteller aus dem In- und Ausland auch dann noch genügend Zeit für ihre INTERSCHUTZ-Vorbereitungen benötigen, wenn sich die Situation entspannt.

Als vfdb werden wir die verbleibenden Monate nutzen, um dieses Ereignis zu verarbeiten und zu kommunizieren, das für den Katastrophenschutz von hoher Relevanz ist. So bedauerlich die derzeitige, beispiellose Situation auch ist, wir werden daraus lernen. Und die INTERSCHUTZ 2021 wird zweifellos durch ein weiteres Thema ergänzt. “

Hermann Schreck, ständiger Vertreter des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV):

„Wir haben uns sehr auf den 29. Deutschen Feuerwehrtag und INTERSCHUTZ gefreut. Angesichts der Entwicklung des Coronavirus SARS-CoV-2 hat die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren und Rettungsdienste für uns in allen Überlegungen höchste Priorität. Die Planung für den großen gemeinsamen Messestand des DFV und die dazugehörigen Veranstaltungen wird natürlich auf nationaler und internationaler Ebene fortgesetzt. “

Dr. Bernd Scherer, Mitglied der VDMA-Geschäftsleitung und Geschäftsführer der VDMA-Brandbekämpfungsausrüstung:

„INTERSCHUTZ ist das zukünftige Forum für die Branche der Brandbekämpfungstechnologie, eine Branche, die Sicherheit für Menschen schafft. In der gegenwärtigen Situation gilt dies umso mehr - für Not- und Rettungsdienste, aber auch für die Industrie. Schließlich stehen produzierende Unternehmen auch in wirtschaftlicher Hinsicht vor ehrgeizigen Herausforderungen, beispielsweise wenn bewährte Lieferketten unterbrochen werden oder Produktionsstandorte von Quarantänemaßnahmen betroffen sind.

Glücklicherweise war dies bei Herstellern von Brandbekämpfungstechnologien noch nicht der Fall. Im Gegenteil: Wir befinden uns immer noch in einer einzigartigen wirtschaftlichen Boomphase. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb möchten wir eine INTERSCHUTZ-Messe veranstalten, auf der sich alle Kräfte auf das konzentrieren, was diese einzigartige Ausstellung unserer Branche so besonders macht: innovative Technologie und engagierte Menschen, die sich ganz dem Brandschutz und der Rettung widmen Dienstleistungen. Wir freuen uns darauf - zusammen mit Ihnen im Juni 2021! “

Michael Friedmann, Leiter Gruppenstrategie, Innovation und Marketing, Rosenbauer International AG:

„Als Systemanbieter im Bereich Brand- und Katastrophenschutz setzen wir uns seit 150 Jahren für die Sicherheit von Menschen und den Schutz der Gesellschaft ein. Für Rosenbauer hat die Gesundheit aller unserer Besucher und Partner sowie der unserer Mitarbeiter absolute Priorität. Deshalb steht Rosenbauer voll hinter der Verschiebung der Messe. Wir sind sicher, dass die Branchenmesse auch 2021 ein großer Erfolg wird! “

Werner Heitmann, Leiter Marketing Feuerwehr und Behörden, Drägerwerk AG & Co. KGaA:

„Unser INTERSCHUTZ-Motto‚ Wir schützen Sie. Jederzeit.' Dies bedeutet auch, dass wir jetzt umsichtig handeln und alle an INTERSCHUTZ Beteiligten unter Berücksichtigung der aktuellen Situation schützen. Wir unterstützen daher die Verschiebung der Messe. Die Mehrheit der Besucher unserer Ausstellung waren schon immer Feuerwehren und Hilfsorganisationen.

Als Teil der kritischen Infrastruktur in Deutschland ist es wichtig, die Rettungsdienste nach besten Kräften zu schützen und sie nicht unnötigen Risiken auszusetzen. Die Rettungskräfte müssen einsatzbereit sein. Außerdem hatten wir in Hannover ein sehr großes Messeteam geplant - wir müssen sie auch schützen. Gesundheit und Leben haben immer Vorrang vor allen wirtschaftlichen Interessen und Handlungen von Dräger. Mit anderen Worten, "Technologie für das Leben". "