Coronavirus-Notfall, Mailand wie Wuhan: Neue Einrichtungen für Covid-19 in Rekordzeit

Italien reagiert. Jeder steht vor einem Covid-19-Notfall. Das Dankeschön geht an alle, die sich in allen Krankenhäusern des Landes, insbesondere im Norden, um die Gesundheit kümmern. Der Coronavirus-Notfall ist schwerwiegend, aber Italien begegnet ihm mit Anstrengungen und Bereitschaft.

Coronavirus-Notfall, die Situation in der Lombardei:

Die Lombardei ist die am stärksten betroffene Region: 12,839 positive Fälle von Sars-Cov2 im ganzen Land, davon 8,725 in der Lombardei.

Und eine Art Gesundheitsabgabe beginnt in Mailand: Die vom regionalen Wohlfahrtsrat Giulio Gallera angekündigte Entscheidung der letzten Stunden sieht vor, ein Gebäude für Veranstaltungen und Shows in ein provisorisches Krankenhaus umzuwandeln, um Patienten mit Coronavirus zu versorgen Krankheit. Fast 600 Betten für die Intensivpflege.

Die Einrichtung wird in sechs Tagen eingerichtet. Daher die natürliche Verbindung mit der Reaktion der chinesischen Regierung im Covid-19-Epizentrum Wuhan.

Coronavirus, die Antwort kommt von Krankenschwestern, Sozialarbeitern und Ärzten

Eines der am längsten bestehenden Probleme betrifft jedoch das medizinisch-medizinische Personal: Ein Jahrzehnt der Kürzungen und „Optimierungen“ hat die Möglichkeit einer angemessenen Reaktion auf die Situation ernsthaft gefährdet, und viele italienische Regionen bereiten Einstellungspläne oder Anrufe bei Krankenschwestern im Ruhestand vor. oder anderweitig beschäftigt.

In dem neuen Krankenhausgebäude werden 1,200 Krankenschwestern auf die verschiedenen Schichten verteilt, aber für den stets aufmerksamen und bereiten Zivilschutz, der sich selbst organisiert, war immer eine Bitte um Hilfe erforderlich. Der Beitrag von Praktikanten und neuen Absolventen ist ebenfalls von wesentlicher Bedeutung.

Covid-19, die Antwort des Landes

Dazu muss jedoch eine ausreichende Anzahl von Masken und Kleidern bereitgestellt werden, was ein weiteres Problem auf dem Tisch darstellt. Nicht nur von letzteren: Spontane Streiks von Arbeitern vermehren sich in italienischen Fabriken, die sich bei der Ausführung ihrer Arbeit nicht angemessen geschützt fühlen. Ein Thema, das nicht allzu weit von dem entfernt ist, was Tausende von Krankenschwestern und Oss leben, echte Männer und Frauen aus den Schützengräben dieses Gesundheitskrieges in vollem Gange.

In der Zwischenzeit kommt das Coronavirus in anderen Teilen der Welt an, und es gibt viele Nationen, die unser Land mit einem aufmerksameren Blick und in einigen Fällen weniger als genug beobachten.

Die Situation ändert sichAlle arbeiten hart: Es bleibt nur zu beobachten, ob dies zu ausreichenden positiven Effekten führt.