Emergency Ambulance Redesign: ein benutzerzentrierter Ansatz (PART 2)

EMERGENCY AMBULANCE REDESIGN TEIL 1

Artikel von Gianpaolo Fusari

In den vergangenen 30-Jahren konzentrierten sich Krankenwagen und der von ihnen angebotene Service darauf, Patienten mit nur geringer dazwischen liegender Behandlung ins Krankenhaus zu transportieren. Die Wissenschaft und das Denken hinter der Notfallmedizin haben sich jedoch erheblich weiterentwickelt. Die Änderungen in Sanitäter Praxis und der dramatische Anstieg der Serviceanforderungen haben sich nicht vollständig auf den Service ausgewirkt, geschweige denn auf die Fahrzeuge.

Gerade bei Problemen mit Krankenwagen sind ihre Anordnung und Lagerung schwierig zu reinigen und zu lagern. Darüber hinaus gibt es kein Standard-Krankenwagen-Design, so dass Sanitäter von Tag zu Tag in verschiedenen Innenräumen arbeiten müssen. In den gegenwärtigen Layouts ist die Trage in Richtung einer Seite des Fahrzeugs positioniert, was es schwierig macht, den Patienten auf allen Seiten zu erreichen. Die Lagerung von Geräten und Verbrauchsmaterialien erschwert den schnellen Zugriff und kann ein Sicherheitsrisiko für die Patienten darstellen. Aus der Perspektive des Patienten kann das Fahren mit einem Krankenwagen eine einschüchternde Erfahrung sein, da sie schlecht beleuchtet, überladen und kalt sind.

Unser Ausgangspunkt für das Verständnis dieses komplexen Systems war, dass wir während der 12-Stunden-Schichten Zeit mit Krankenwagen verbringen und sie in Aktion beobachten, Fragen stellen und daraus lernen. Die Arbeit mit verschiedenen Crew-Kompositionen zu verschiedenen Tageszeiten ermöglichte uns eine Vielzahl von Perspektiven.

Dieser immersive Ansatz ist charakteristisch für die Arbeit, die wir bei HHCD leisten, wo die meisten unserer Mitarbeiter als Designer ausgebildet werden. Wir verlassen uns auf eine enge Zusammenarbeit zwischen uns und den Stakeholdern des Systems, für das wir entwerfen, um einen Designprozess zu durchlaufen, der schließlich zu wirklich gemeinsam entworfenen Lösungen führt.

Die Co-Design-Prozess wir konnten in den folgenden Etappen grob kartiert werden und Aktivitäten:

Entdecken Sie:

  1. Real-Life-Beobachtungen zu Krankenwagenschichten
  2. Stakeholder-Interviews
  3. Szenario-Rollenspiel im Projekt-Laborbereich

Definieren

  1. Zuordnung verschiedener Nutzungsarten
  2. Brainstorming potenzieller alternativer Modi
  3. Audit von Geräten und Verbrauchsmaterialien
  4. Design kurze Definition

Entwickeln

  1. Alternative ergonomische Layout-Exploration
  2. CAD-Modellierung
  3. Test Rig Entwicklung und physikalische Modellierung
  4. Klinische Szenario-Testdefinition
  5. Testen des Designs mit Ambulanz-Crews

Liefern

  1. Design-Evaluierung und Iteration
  2. Prototyp Verfeinerung und Entwicklung
  3. Testen

Zwischen den Stufen "Entwickeln" und "Liefern" gibt es einen iterativen ProzessEvaluierung-Redesign-Build"Ziel war es, das Design durch das, was wir aus dem Testen lernen, zu verbessern. Unser Prozess führte uns dreimal durch diesen Zyklus, bevor wir eine endgültige Demonstratoreinheit mit einem völlig neu gestalteten Behandlungsraum mit folgenden Verbesserungen entwickelten:

- Eine zentrale Trage, die den Ärzten 360 ° Zugang zum Patienten ermöglicht, um die Behandlung sicherer und effizienter zu gestalten.

- Eine „Arbeitswand“, bei der alle Geräte und Verbrauchsmaterialien ergonomisch auf einer Fahrzeugseite platziert werden.

- Aktivitätsspezifische modulare Behandlungspakete, z. B. Verbände, Kanülen, Atemwege und Sauerstoffkit, Verbrennungen und Mutterschaftspakete, die vor jeder Schicht geladen werden.

- Ein digitales Diagnose- und Kommunikationssystem zum Überwachen und Protokollieren von Echtzeit-Vitaldaten des Patienten, Fernzugriff auf Patientenakten, Videoverbindung mit Krankenhausspezialisten, Übermittlung von Vitaldaten und Übergabeinformationen direkt an das Krankenhaus während der Fahrt und Verbesserung der Navigation. Es bietet drei Bildschirme: einen im Fahrerhaus, einen mobilen Monitor zur bequemen Positionierung, wo der Rettungssanitäter am Patienten arbeitet, und einen abnehmbaren Bildschirm für administrative Arbeiten am Krankenwagen.

- Ein leicht zu reinigender Innenraum, der Schmutz und Schmutzpartikel vermeidet, eine bessere Beleuchtung und ein besseres Ambiente bietet und für Patienten und Angehörige weniger einschüchternd wirkt.

- Handreinigungsmöglichkeiten, Aufbewahrung für persönliche Gegenstände und eine Kühlbox, um das Mittagessen der Mitarbeiter frisch zu halten.

Das Feedback der Industrie war sehr positiv, nachdem das neue Design mit dem bestehenden Londoner Krankenwagen getestet und verglichen wurde. Unser neuer Behandlungsraum ermöglichte es Klinikärzten, signifikante Verbesserungen in der Behandlungseffizienz und der Infektionskontrolle zu erreichen. Die Finanzmodellierung des neuen Designs zeigt, dass rund £ 40 Millionen in Großbritannien eingespart werden könnten, wenn Notrufe, die nicht ins Krankenhaus gehen müssen, um bis zu £ XNUMX reduziert wurden ausschließlich 2%.

Bisher wurde die Demonstrator-Einheit von britischen Rettungsdiensten evaluiert, aber unsere aktuelle Arbeit zielt darauf ab, unsere Reichweite auf europaweite Rettungsdienste und -hersteller zu erweitern. Unsere Bemühungen konzentrieren sich auf die Entwicklung eines EU-Entwicklungsprozesses, der es uns ermöglichen wird, eine kleine Flotte von Fahrzeugen, die für die Praxis in der 21 geeignet sind, mitzugestalten und zu bewertenst Jahrhundert. Ambulante Teams und Patienten in ganz Europa werden hoffentlich in naher Zukunft von dem neuen Design profitieren, das sich aus diesem Kollaborationsprozess ergibt.

-

Gianpaolo Fusari besitzt einen MA / MSc in Innovation Design Engineering des Royal College of Art und des Imperial College London. Seine Arbeit im Helen Hamlyn Center for Design und im kürzlich gegründeten HELIX Center konzentriert sich auf die Gestaltung von Personen im Gesundheitswesen. Gianpaolo verwendet fortschrittliche Tools für die Benutzerforschung, um evidenzbasierte Design-Briefings abzuleiten, die mit Benutzern und Interessengruppen zusammenarbeiten, um kostengünstige Lösungen zu entwerfen, zu bewerten, zu entwickeln und zu vermarkten. Fusari hat an preisgekrönten Projekten wie dem Redesign des britischen Rettungsdienstes, Designinitiativen zur Verringerung von Gewalt und Aggressionen in Notfallabteilungen mitgearbeitet und arbeitete mit führenden Persönlichkeiten der Gesundheitsbranche wie ArjoHuntleigh und DePuy Orthopaedics zusammen.

ARASCA MEDICAL