Blitzschläge töten - Notfall in den Tatra-Bergen

Mächtige Blitzeinschläge töteten 5 und verletzten andere 100 im Tatra-Gebirge in Polen. Rettungshubschrauber und Krankenwagen haben die ersten Patienten ins Krankenhaus gebracht.

Blitzeinschläge töteten 5-Leute, darunter zwei Kinder, und verletzten 100. Dies geschah in der Nähe von Zakopane (Polen) am 22. August. Am Nachmittag eine dramatische Notsituation, die die Zahl der Todesopfer erhöhen kann. Zeugen berichteten, dass das Wetter an diesem Morgen ruhig und klar war. Dieser Wetterwechsel überraschte alle und war rücksichtslos.

Der Blitz traf den polnischen Giewont-Gipfel, der ein 1,894-Meter hohes Trekking-Ziel ist, sowie andere Orte in der Tatra.

Rettungshubschrauber und Krankenwagen haben die ersten Menschen ins Krankenhaus gebracht, die bei einem plötzlichen Gewitter in der polnischen Südtatra am Donnerstag, dem 22. (AP Photo / Bartlomiej Jurecki)

Der Rettungshubschrauber-Notdienst TOPR (Tatrzańskie Ochotnicze Pogotowie Ratunkowe) entsandte seine Hubschrauber, um die Opfer der Streiks unverzüglich in das nächste Krankenhaus zu bringen. Auf ihre Facebook-Seite verließ die direkte Nummer für Familien, die von den Blitzeinschlägen getroffen wurden.

Rettungskräfte erhielten den ersten Notruf auf dem Giewont Peak, weil eine Gruppe von Menschen dort vom Blitz getroffen wurde. Die Notrufe kamen auch von anderen Orten in der Nähe.

TOPR-Retter gaben an, dass der Blitz wahrscheinlich einige der am Giewont-Gipfel installierten Metallketten getroffen hat, um Touristen beim Aufstieg zu unterstützen. Unter den Verletzten gibt es Menschen, die sich aufgrund schwerer Verbrennungen oder Kopfverletzungen in einem sehr ernsten Zustand befinden, da sie nach einem Blitzeinschlag gestürzt sind oder von Steinschlägen getroffen wurden. Er sprach ihren Verwandten sein Mitgefühl aus.

ARASCA MEDICAL