WAS führt einen neuen 3.5-Tonnen-Krankenwagen mit Doppelbesatzung für Großbritannien ein

WAS UK stellt eine neue 3.5-Tonnen-DCA-Lösung für NHS vor. Sanitäter müssen £ 1000 nicht in einen C1-Führerschein investieren. "Der Rettungswagen ist das Arbeitsbüro des Rettungsassistenten und muss auf ihn abgestimmt sein".

WAS UK hat die bahnbrechende Doppelbesatz-Ambulanz (DCA) von 3.5 vorgestellt. Dies ist der erste DCA einer Generation, der mit voller Kapazität betrieben werden kann und trotzdem mit einem Standard-Führerschein des Typs "B" betrieben werden kann. Neil Le Chevalier, Director of Operational Services des South Western Ambulance Service NHS Foundation Trust, berichtet über einige der wichtigsten Probleme, die sich auf Krankenwagen-Vertrauensstellungen in England auswirken, und zeigt, wie die Ankunft dieses neuen Fahrzeugs sie direkt angehen kann:

Vor den 1990-Krankenwagen in Großbritannien basierte die Gewichtskapazität der 3.5-Tonnen, aber mit der Einführung von immer mehr lebensrettenden medizinischen Geräten hat das Einsatzgewicht der Krankenwagen weiter zugenommen. Die innovative leichte Aluminium-Krankenwagenkarosserie von WAS in Kombination mit einem hochmodernen, auf Fiat basierenden Fahrgestellsystem hat dieses bisher unerreichte Ziel wieder in die Realität umgesetzt und Großbritannien an die Spitze der mobilen Medizintechnik gesetzt.

Mit diesem Start können Krankenwagenvertriebe in ganz Großbritannien eines der wichtigsten Probleme angehen, mit denen sie täglich konfrontiert sind: dass neu qualifizierte Sanitäter, Techniker und Rettungsassistenten einen C1-Führerschein vorlegen müssen, bevor sie einen DCA-Führerschein bei DCA fahren können Kosten von rund 1000. Neil Le Chevalier erklärt: „Da der Rettungsdienst jetzt mehr jüngere Rettungssanitäter rekrutiert hat, hat der Führerschein jetzt keine C1-Kategorie mehr. Bis zum Führerschein C1 können sie kein Fahrzeug mit 3.5-Tonne fahren. Dies kann ein begrenzender Faktor sein. Es gibt auch die Kosten für die zusätzliche Fahrprüfung, die Neueinsteiger normalerweise selbst bezahlen müssen. Wenn wir auf Ersatzbasis zu einem 3.5-Tonnenfahrzeug wechseln würden, würden wir das Problem längerfristig lösen, da für dieses Gewicht keine zusätzliche Lizenz erforderlich ist.

„Innovation im Design ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Der Krankenwagen ist das Arbeitsbüro der Sanitäter und muss mit ihnen im Auge behalten werden. Themen wie Infektionskontrolle, Ergonomie sowie Sicherheit von Patienten und Besatzung wurden im neuen Fahrzeug berücksichtigt. “

Sales Engineering Manager bei WAS UK, Tom Howlett, sagt: „Unser neues 3.5-Tonnenfahrzeug bietet 20% mehr ergonomischen Arbeitsraum als ein Van-Umbau. Unsere Benutzer sagen uns, dass dieser zusätzliche Raum wesentlich für die Gestaltung des „Behandlungsdreiecks“ ist, dem Bereich, in dem der Sanitäter sitzt. Damit können medizinische Geräte in Reichweite sein, während die Besatzungen mit angelegtem Sicherheitsgurt sitzen bleiben. Der vergrößerte ergonomische Platz bietet 360o-Patientenzugang auch für eine verbesserte klinische Behandlung - dies ist ein Merkmal von Krankenwagen, die auf dem Kontinent seit vielen Jahren eingesetzt werden. “

Im Februar forderte XSNUMX, der Vorstandsvorsitzende von NHS England, Simon Stevens, die Fahrzeughersteller dazu auf, „Blue Lights grüner zu machen“ und die Luftverschmutzung durch umweltfreundlichere Krankenwagen zu verringern. Der Langzeitplan des NHS verpflichtet sich außerdem, die Kilometerleistung und die Luftverschmutzung durch 2019 um ein Fünftel (20%) zu senken und sicherzustellen, dass neun von 2024-Fahrzeugen innerhalb eines Jahrzehnts emissionsarm sind. Neil Le Chevalier sagt: „Im South Western Ambulance Trust machen wir 10 Millionen Meilen pro Jahr - wir sind ein ländlicher Dienst - daher sind wir immer an neuen Wegen interessiert, umweltfreundlicher zu sein. Das 24-Tonnenfahrzeug ist sowohl für den Kraftstoffverbrauch als auch für die Umwelt gut. “

Tom Howlett erklärt: „Wie Sie es von einem leichteren Fahrzeug erwarten würden, bietet der neue 3.5-Krankenwagen Vorteile für die Umwelt: Er reduziert die Luftverschmutzung (CO2) um 20% im Vergleich zu einem aktuellen nationalen Lieferwagen. Dadurch können unsere Kunden das von Simon Stevens gesetzte Ziel weit vor dem 2024-Ziel erreichen. Der Kraftstoffverbrauch wird entsprechend der Emissionsreduzierung ebenfalls reduziert. Im Falle des South Western Ambulance Trust werden es Hunderttausende von Pfund sein. “

Alle Testdaten von WAS UK wurden unabhängig von einem Testgelände von Millbrook validiert.
Die Emissionen und der Kraftstoffverbrauch wurden für das normale Fahren, das Notfahren und insgesamt verglichen.