Hubschrauber in Portugal abgestürzt, vier in der Nähe von Porto getötet

Ein grandioser Absturz hat zu einem INEM-Ambulanzflug geführt. Der Hubschrauber ging vom Radar in der Nähe eines Berges in Porto los. Die Rettungsmission wurde für den Abbruch eines Patienten mit Herzerkrankungen abgegeben.

Der A109S, der für den Rettungsdienst INEM in Portugal eingesetzt wird, ist am Samstag in einem Berggebiet in der Nähe von Porto abgestürzt. Der Hubschrauber diente der zweitgrößten Stadt Portugals. Das gesamte Besatzungsmitglied stirbt bei dem Unfall, zwei Piloten, eine Rettungsschwester und ein Arzt. Der Absturz der Website fand in der Nähe von Salto statt. Die HEMS-Mission wurde geliefert, um das Leben eines 76-Patienten zu retten, der an einer Herzerkrankung leidet, und ihn von Salto ins Zentralkrankenhaus von Porto brachte. Der INEM-Hubschrauber ging am Samstag um 6: 30 GMT verloren.
Laut INEM war der Hubschrauber auf dem Weg zurück zu seiner Basis im Stadtteil Braganca, als er bei schlechtem Wetter abstürzte. Der Hubschrauber war ein Agusta A109S, der von der Firma Babcock betrieben wird. Der Hubschrauber diente Porto nach einer Karriere in Italien als offiziellem Ambulanzflugzeug der Abruzzen und Marken.
"Der medizinische Notfallhubschrauber INEM wurde in 1997 gebaut und hat seitdem den Transport von dringenden 16,370-Patienten durchgeführt, ohne dass ein schwerwiegender Zwischenfall registriert wurde", schrieb INEM auf seiner Website.