Patientenversorgung durch bedeutende andere behindert - Analyse des Falles einer mehrdeutigen Beziehung zwischen einem gewalttätigen Anrufer und einem bewusstlosen Patienten

Die Sicherheit von Rettungsassistenten ist zwingend In vielen Situationen ist es jedoch schwierig, Aggressionen zu verhindern. Der Krankenwagen! Community begann in 2016, um verschiedene Situationen zu analysieren. Das Hauptziel besteht darin, die Sicherheit von EMT und Sanitätern dank besserem Wissen sicherer zu machen. Beginnen Sie mit dem Lesen. Dies ist eine #Crimefriday-Geschichte, in der Sie erfahren, wie Sie Ihren Körper, Ihr Team und Ihren Rettungswagen vor einem "schlechten Tag im Büro" retten können!

Sicherlich haben einige von Ihnen einen Eingriff in einem unsicheren Szenario erlebt, wie in einigen Frau ist von Männern bedroht, zum Beispiel. Oder vielleicht kann es passieren, dass Sie in einem Vorort in der Innenstadt angerufen werden und dort einen Mann und eine Frau finden, die anscheinend eine Beziehung haben, aber Sie können nicht verstehen, welche Art von Beziehung das ist. Dies kann zu einem Problem werden, wenn der männliche Anrufer auch einen Anruf hat aggressiv Verhalten und beginnen, auf verwirrende Weise zu sprechen.

Das Problem ist nicht für die Praktizierende aber auch für die geduldig. Wie Sie sicher wissen, wenn jemand bedroht ist, kann er / sie keine gute Arbeit leisten, insbesondere Ein Arzt kann es nicht schaffen, einen Patienten richtig zu behandeln, wenn er bedroht ist. Als Konsequenz, Der Patient kann das Leben riskieren.

Wir haben das folgende Zeugnis von a gesammelt Kanadischer Advanced Care Sanitäter der wegen einer Frau mit offenbar atemlosem Atem mit einem Kollegen (einer anderen ACP) geschickt worden war.

SICHERHEIT IN KANADA - Im Allgemeinen sind die Städte in Kanada äußerst sicher zu leben und zu arbeiten. Einige von ihnen beherbergen die Mehrheit der Obdachlosen. In diesem Gebiet gibt es auch zahlreiche soziale Einrichtungen, die sich um die Obdachlosen kümmern.
Die Bereiche Bedrohungen of Gewalt Wir stehen den Patienten selbst, ihren Familien und / oder Freunden oder Zuschauern gegenüber. Obwohl die Bedrohungen von extreme Gewalt sind niedrigWir entwickeln Notfallpläne für solche Ereignisse. EMS hat erhebliche Anstrengungen unternommen, um Richtlinien und Verfahren zu entwickeln, die die Sicherheit of Praktizierende an der Front. Wir haben eine starke Arbeitsbeziehung mit unseren lokalen, regionalen und föderalen Polizei Agenturen.
Als Organisation Praktizierende an der Front die endgültige Berechtigung darüber erhalten, ob sie die Szene basierend auf ihrer eigenen Person betreten oder nicht Risikobewertung. Wenn Besatzungen konfrontiert werden gewalttätige Situationenhaben ihre Radios Notfalltasten und sie haben bestimmte Funkcodes, die sie kommunizieren können und die die Polizei veranlassen, die Veranstaltung sofort zuzuordnen.
Die meisten Gewalttaten waren von den Patienten und / oder ihrer Familie und Freunden. Zufällige und gezielte Gewalt gegen EMS ist sehr selten.

DER FALL - In 2009 erhielt der Versand einen Anruf von einem Mann, der besagte, dass seine "Freundin" gerade war Atembeschwerden. Wir fanden den Patienten und den männlichen Anrufer vor einem unserer Obdachlosenheimen.
Bei unserer Ankunft der Mann näherte sich aggressiv auf uns und forderte, wir bräuchten sofort seine „Frau“ ins Krankenhaus. Ich sagte, dass wir mehr als glücklich waren, seine Frau ins Krankenhaus zu bringen, aber lassen Sie uns sie zuerst in den Rücken des Krankenhauses bringen Krankenwagen So können wir sie auf dem Weg zum Internet richtig einschätzen und möglicherweise behandeln Krankenhaus.
Während wir den Patienten in den Krankenwagen steckten, wies ich den Mann an Beifahrersitz wie unsere Politik für den Transport der Familie und Freunde unserer Patienten. Dies war nicht gut mit dem Mann, der wurde extrem konfrontativ und erklärte, dass er seine "Schwester" nicht außer Sicht lässt und dass wir nichts ohne seine Erlaubnis tun dürfen.
An diesem Punkt I wurde besorgt über die Beziehung des Mannes zu unserem Patienten; Er hatte sie anfangs als seine Freundin bezeichnet, um sie zu entsenden, dann Frau bei unserer Ankunft und zuletzt Schwester. Ich begann mich zu fragen, ob es sich bei diesem Mann um einen Mann handelt Raubtier. Meine Priorität bestand darin, zu bestimmen, ob die größere Gefahr für die Sicherheit und das Wohlbefinden des Patienten bestand Medizinischen Zustand Sie riefen 911 für oder trennt sie von dieser männlichen Figur.
Diese Entscheidung wurde erleichtert, als der Mann meine Besorgnis spürte, als ich ihn bat, seine Beziehung zum Patienten zu klären. Worauf er antwortete, Frau, Freundin, Schwester; Er erklärte, dass sie sein musste, was er wollte. Dann begann er mich zu bedrohen, nahm eine schlagende Haltung ein und ballte die Fäuste.
Zu dieser Zeit habe ich per Funk gesendet, dass wir gefährdet sind und gebraucht werden sofortige Unterstützung durch die Polizei. Ich habe mich positioniert zwischen dem Mann und dem Eingang zum Krankenwagen. Die schloss die Tür so konnte er keinen Zugang zum bekommen Patient oder mein Partner. Glücklicherweise konnte ich die Situation nicht weiter eskalieren, bis die Polizei kam und den Mann aus der Situation entfernte.

ANALYSE - Das Obdachlosenheim in der Fallstudie ist a Standort für häufige Antworten für EMS. Die Lage selbst ist relativ sicher; aufgrund der geltenden Betriebsrichtlinien und Sicherheitsmaßnahmen. Die Umgebung ist jedoch für a bekannt hoher Drogen- und Alkoholmissbrauch, zusätzlich zu, häufige gewalttätige Ereignisse. Da ich mit diesem Ort vertraut war, fühlten sich sowohl mein Partner als auch ich auf diese Veranstaltung wohl. Wir waren uns unserer Umwelt sehr bewusst.
Das erste Sicherheitsbedenken Wir standen vor der aggressive Natur des männlichen Anrufers bei unserer Ankunft War das nur jemand extrem besorgt über jemanden, den sie lieben? Haben sie sich hilflos gefühlt und brauchen, dass wir die Kontrolle aufbauen, damit sie sich entspannen können und wissen, dass ihre geliebte Person in guten Händen ist? Oder waren sie eine ernsthafte Bedrohung und beabsichtigten, uns möglicherweise zu verletzen, wenn wir nicht tun, was sie wollten?
Der Patient sah mild aus Not, also konzentrierte sich mein partner auf sie. Ich fuhr fort, die männliche Figur anzugreifen und die Sicherheit der Szene zu überwachen. Der Mann schien sich zu beruhigen, als wir zum Krankenwagen gingen und uns unterhielten. Als ihm jedoch gesagt wurde, er könne nicht in den Rücken eindringen und würde in der Front transportiert werden, wurde er erneut aggressiv. An diesem Punkt überlegte ich, dass die männliche Figur nicht mit dem Patienten transportiert werden darf.
Die zweite Sorge Über dem Mann entstand der Patient als seine Freundin, dann Ehefrau und dann Schwester. Es ist üblich, dass obdachlose Frauen Männern zum Opfer fallen, die sie für Geld, Drogen, Sex usw. verwenden. Haben wir es mit einem Raubtier zu tun? War der Zustand des Patienten so schwer, dass es am besten wäre, die Situation zu ignorieren, wenn er ein Raubtier wäre? Wäre unsere Sicherheit gefährdet, wenn wir die Beziehung zwischen dem Mann und dem Patienten verfolgen würden?
Die Antwort wurde klar, als ich den Mann nach seiner Beziehung zum Patienten befragte. Er wurde aggressiv und nahm eine auffällige Haltung ein. An diesem Punkt traf ich die Entscheidung, meinen Partner und Patienten zu schützen, indem ich zwischen dem Mann und dem Krankenwagen trat und dann die Tür schloss. Ich habe dann die Notruftaste an unserem Radio aktiviert und mein Bedürfnis nach Polizei mitgeteilt. Versand bestätigt die Anfrage. Während ich auf die Polizei wartete, hielt ich mich auf Abstand zu dem Mann. Ich sprach weiter mit ihm, um ihn zu beruhigen. Innerhalb von Minuten kam die Polizei an und sicherte den Tatort. Ich erklärte meine Bedenken und sie haben den Mann aus der Szene entfernt.
Nachdem ich den Patienten ins Krankenhaus gebracht hatte, nahmen mein Partner und ich Zeit Über das Ereignis nachdenken. Wir haben darüber diskutiert, ob wir uns in dieser Situation erneut verändert hätten, und wir fühlten uns beide gut angesprochen. Wir haben überlegt, was wir tun würden, wenn die Situation des Patienten besorgniserregender gewesen wäre aber letztendlich haben wir uns entschieden Mit 100% können Sie diese Entscheidung nicht treffen, ohne im Moment zu sein. Bevor Sie den Service wieder aufnehmen, Wir haben dafür gesorgt, dass wir gut miteinander umgehen konnten und machten mit unserer Schicht weiter.

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind offen.