Restaurants als risikoreiche COVID-19-Hotspots? Eine Studie der US CDC

Die US-amerikanische CDC schlägt in einer Studie vor, dass Restaurants der wichtigste Hotspot für COVID-19 sein könnten. Die Studie untersuchte Daten von 314 Erwachsenen, die COVID-19-Symptome zeigten und in verschiedenen Zentren in den USA getestet wurden.

Essen und Trinken bei Restaurants kann zu einem besonderen Ergebnis führen risikoreiche Aktivität während dieser laufenden Corona Pandemie. Unten die Erklärung der USA CDC-Studie.

COVID-19 und Restaurants: die Studie der US CDC

Alle getesteten Probanden ermöglichten es den Forschern, detaillierte demografische Daten und Verhaltensdaten zu sammeln. Die Forscher verglichen sowohl positive als auch negative Fälle und fanden in den meisten Verhaltensmustern keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen.

Laut der Studie praktizierten beide Gruppen ähnliche Besuche von Masken, Fitnessstudios und Friseursalons, und beide Gruppen nutzten konsequent öffentliche Verkehrsmittel. Trotz alledem waren diese positiven COVID-19-Fälle doppelt so wahrscheinlich in einem Restaurant im Vergleich zu denen in der Negativkontrollgruppe gegessen haben.

Die Studie ist zugegebenermaßen insofern recht begrenzt, als sie sich nicht speziell auf einzelne Übertragungswege konzentriert. Das heißt, die Studie behauptet nicht, dass die positiven COVID-19-Fälle von der Exposition im Inneren herrühren Restaurants. Stattdessen soll die Forschung jene Umgebungen identifizieren, in denen das größte Risiko besteht, dass Menschen an der Krankheit erkranken.

Es wird vermutet, dass Restaurants aufgrund der Notwendigkeit, Masken abzunehmen, um zu essen, an sich ein höheres Risiko aufweisen können. Geschlossene Umgebungen mit oft ausgelassenen Gesprächen und ohne einheitliche Gesichtsbedeckung sind Faktoren, die alle zusammenwachsen, um Restaurants zu besonders herausfordernden Standorten für COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen zu machen.

 

Diskussion über die Auswirkungen von Restaurants auf COVID-19-Fälle

Nach Angaben der US-amerikanischen CDC wurde diese Untersuchung durchgeführt Teilnehmer mit und ohne COVID-19 berichteten über allgemein ähnliche Expositionen in der Gemeinde, mit Ausnahme von Orten, an denen vor Ort gegessen und getrunken werden kann.

„Erwachsene mit bestätigtem COVID-19 (Fallpatienten) hatten ungefähr doppelt so häufig wie Kontrollpersonen berichtet, dass sie in den 14 Tagen vor ihrer Krankheit in einem Restaurant gegessen hatten. Zusätzlich zum Essen in einem Restaurant gaben Fallpatienten häufiger an, in eine Bar / ein Café zu gehen, jedoch nur, wenn die Analyse auf Teilnehmer ohne engen Kontakt zu bekannten Personen beschränkt war COVID-19 vor Krankheitsbeginn. Berichte über Expositionen in Restaurants wurden mit der Luftzirkulation in Verbindung gebracht. Richtung, Belüftung und Intensität des Luftstroms können die Virusübertragung beeinflussen, selbst wenn soziale Distanzierungsmaßnahmen und die Verwendung von Masken gemäß den aktuellen Richtlinien durchgeführt werden. Masken können beim Essen und Trinken nicht effektiv getragen werden, während das Einkaufen und zahlreiche andere Aktivitäten in Innenräumen die Verwendung von Masken nicht ausschließen. “

42% der Erwachsenen mit COVID-19 berichteten über engen Kontakt mit einer Person mit COVID-19, ähnlich wie zuvor berichtet. CDC berichtet erneut: „Die meisten engen Kontakte waren Familienmitgliedern ausgesetzt, was mit der Übertragung von SARS-CoV-2 im Haushalt vereinbar ist. Weniger (14%) Personen, die ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis erhalten haben, berichteten über engen Kontakt mit einer Person mit bekanntem COVID-19. Um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verlangsamen, sollten Vorkehrungen getroffen werden, um zu Hause zu bleiben, sobald sie jemandem mit COVID-19 ausgesetzt sind. Außerdem sollten Empfehlungen zum häufigen Händewaschen, Tragen von Masken und zur sozialen Distanz eingehalten werden. Wenn ein Familienmitglied oder ein anderer enger Kontakt krank ist, können zusätzliche Präventionsmaßnahmen ergriffen werden, um die Übertragung zu verringern, z. B. das Reinigen und Desinfizieren des Hauses, das Reduzieren gemeinsamer Mahlzeiten und Gegenstände, das Tragen von Handschuhen und das Tragen von Masken für Personen mit und ohne bekanntem COVID- 19. ”

 

CDC - Klare Ergebnisse zur COVID-19-Infektion in Restaurants

„Die Ergebnisse in diesem Bericht unterliegen mindestens fünf Einschränkungen. Erstens umfasste die Stichprobe 314 symptomatische Patienten, die vom 1. bis 29. Juli 2020 in 11 Gesundheitseinrichtungen aktiv nach Tests suchten. Symptomatische Erwachsene mit negativen SARS-CoV-2-Testergebnissen waren möglicherweise mit anderen Atemwegsviren infiziert und hatten ähnliche Expositionen gegenüber Personen mit solchen Krankheiten.

Personen, die nicht geantwortet haben oder sich geweigert haben, daran teilzunehmen, können sich systematisch von denen unterscheiden, die für diese Untersuchung befragt wurden. Die Bemühungen, teilnehmende Fallpatienten und Kontrollteilnehmer nach Alter und Geschlecht abzustimmen, wurden nicht fortgesetzt, da die Teilnehmer die Zulassungskriterien nicht erfüllten, die Teilnahme verweigerten oder nicht reagierten, und dies wurde im analytischen Ansatz berücksichtigt. Zweitens ist eine nicht gemessene Verwechslung möglich, so dass gemeldete Verhaltensweisen Faktoren darstellen können, einschließlich der gleichzeitigen Teilnahme an Aktivitäten, bei denen mögliche Expositionen stattgefunden haben könnten, die nicht in die Analyse einbezogen oder in der Umfrage gemessen wurden.

Bemerkenswerterweise unterschied die Frage bei der Beurteilung des Essens in einem Restaurant nicht zwischen Optionen im Innen- und Außenbereich. Darüber hinaus unterschied die Frage nach dem Besuch einer Bar oder eines Coffeeshops nicht zwischen den Veranstaltungsorten oder Methoden zur Erbringung von Dienstleistungen, die unterschiedliche Expositionen darstellen könnten. Drittens stammten die Erwachsenen in der Studie aus einer von 11 teilnehmenden Gesundheitseinrichtungen und waren möglicherweise nicht repräsentativ für die Bevölkerung der Vereinigten Staaten. Viertens waren sich die Teilnehmer ihrer SARS-CoV-2-Testergebnisse bewusst, die ihre Antworten auf Fragen zu Community-Expositionen und engen Kontakten beeinflusst haben könnten. Schließlich kann der Fall- oder Kontrollstatus aufgrund der unvollständigen Empfindlichkeit oder Spezifität von PCR-basierten Tests einer Fehlklassifizierung unterliegen.

Diese Untersuchung zeigt Unterschiede in der Exposition in der Gemeinschaft und bei engen Kontakten zwischen Erwachsenen, die ein positives SARS-CoV-2-Testergebnis erhalten haben, und Erwachsenen, die ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis erhalten haben. Die kontinuierliche Bewertung verschiedener Arten von Aktivitäten und Expositionen bei der Wiedereröffnung von Gemeinden, Schulen und Arbeitsplätzen ist wichtig. Expositionen und Aktivitäten, bei denen Maskengebrauch und soziale Distanzierung schwer aufrechtzuerhalten sind, einschließlich des Besuchs von Orten, an denen vor Ort gegessen und getrunken wird, können wichtige Risikofaktoren für eine SARS-CoV-2-Infektion sein. Die Implementierung sicherer Praktiken zur Reduzierung der SARS-CoV-2-Exposition während des Essens und Trinkens vor Ort sollte in Betracht gezogen werden, um Kunden, Mitarbeiter und Gemeinden zu schützen und die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. “

 

Mehr interessante Produkte: