Schlaganfall und COVID-19, Fallbericht von 4 Patienten

Schlaganfall und COVID-19 - Mehrere von Coronavirus betroffene Patienten hatten kardiovaskuläre und neurologische Erkrankungen. Hier berichten wir über 4 Fälle von Patienten mit Coronavirus, die angeblich einen Schlaganfall hatten, aber beide hatten.

Akuter Schlaganfall bleibt ein medizinischer Notfall auch während der COVID-19-Pandemie. Eine Reihe von vier Patienten mit COVID-19, bei denen ein akuter Schlaganfall auftrat, wurde untersucht, um besser zu verstehen, wie diese beiden Krankheiten bei einem Patienten auftreten können.

Forscher der Northwell Health Universitätskrankenhaus Staten Island (NY) durchsuchte die Krankenhausdatenbanken nach Patienten mit akutem Auftreten Schlaganfall und begleitende Merkmale des Verdachts Covid-19 Infektion. In diese Studie wurden alle Patienten eingeschlossen, bei denen radiologische Hinweise auf einen Schlaganfall und eine PCR-bestätigte COVID-19-Infektion vorlagen, wobei eine ausdrückliche Zustimmung eingeholt wurde. Am Ende des Artikels finden Sie das vollständige PDF der Studie mit der Analyse des einzelnen Patientenfalls mit Fotos.

 

Schlaganfall und COVID-19: Patientenbewertung

Laut der Studie waren die folgenden Fälle die allerersten Fälle mit PCR bestätigt COVID-19 Infektion mit a zerebrovaskulärer Unfall. 5.7% der Patienten mit schwere Infektion entwickelte die zerebrovaskuläre Erkrankung später im Verlauf von Krankheit (Mao et al., 2020), während die Inzidenz von Schlaganfall in COVID-19-Patienten betrug etwa 5% bei einem Durchschnittsalter von 71.6 Jahren (Li et al., 2020).

Diese Patienten waren mit schweren Erkrankungen assoziiert und hatten eine höhere Inzidenz von Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, koronare Herzkrankheit, und frühere zerebrovaskuläre Erkrankung. Erhöhte CRP- und D-Dimer-Spiegel, was auf a hinweist hoher Entzündungszustand und Anomalien mit dem Gerinnungskaskade. Diese könnten eine Rolle in der Pathophysiologie von spielen Schlaganfall In den Einstellungen von Covid-19 Infektion (Li et al., 2020). Trotz dieser Berichte traten in allen vier Fällen in den frühen Stadien ihrer Krankheit zerebrovaskuläre Unfälle auf.

Kürzlich Bakteriell or Virusinfektionen sind bekannt dafür zu verursachen Hüben durch Erhöhung der Risiken für kardioembolisch und auch die arterio-arterielle Embolieereignisse (Grau et al., 1998). Die genaue Pathophysiologie hinter diesen zerebrovaskulären Unfällen muss noch ermittelt werden.

Schlaganfallteams sollten sich dessen bewusst sein COVID-19-Patienten können zerebrovaskuläre Unfälle haben und Morgengrauen angemessen persönlicher Schutz Ausrüstung bei jedem verdächtigen Patienten. Es sollten Pläne entwickelt werden, das Management akuter zerebrovaskulärer Unfälle nicht zu vernachlässigen, auch wenn die Kontrolle von Covid-19 Infektion ist unsere größte Priorität. Weitere Forschung ist erforderlich, um die neurologischen Auswirkungen der COVID-19-Krankheit zu identifizieren.

strok_covid-19_elsevier_4_patients_case_report

 

Schlaganfall und COVID-19 - QUELLE

WISSENSCHAFT DIREKT

Mehr interessante Produkte: