Der neue Airbus H145 besteigt den Aconcagua-Berg 6,962m als

Der Airbus H145-Hubschrauber flog über den Gipfel des Aconcagua-Berges und verfügte noch über Leistungsreserven, die es der Besatzung ermöglicht hätten, zwei Personen an Bord zu nehmen. Dies ist eine klare Demonstration der HEMS-Fähigkeit dieses neuen Hubschraubers.

Argentinien, 25 September, 2019 - Airbus Helicopters hat neue Höhen erreicht: Die neueste Version des H145 ist auf dem Aconcagua, dem höchsten Berg der südlichen Hemisphäre, mit 6,962-Metern (22,840-Fuß) ins Schleudern geraten. Dies ist das erste Mal, dass ein zweimotoriger Hubschrauber in dieser Höhe gelandet ist, was die Leistung und den umfangreichen Flugumfang des neuen H145 bestätigt.

Die Bedingungen für diese Mission waren aufgrund der atmosphärischen Bedingungen in der Region und der Wintersaison extrem. Das Flugzeug startete in Mendoza, Argentinien, und flog 30 Minuten zum Fuß des Aconcagua, wo es seinen Aufstieg begann. Nach 15 Minuten Klettern landete der Hubschrauber um 1.45 pm auf dem Gipfel bei einer Temperatur von -22ºC. Die Besatzung an Bord des Hubschraubers bestand aus Alexander Neuhaus, experimenteller Testpilot, und Antoine van Gent, experimenteller Flugtestingenieur.

„Wir mussten uns aufgrund der starken Winde mit Böen bis zu 30-Knoten und der geringen Luftdichte auf die Mission konzentrieren. Die Fahreigenschaften des neuen H145 sind hervorragend und in Kombination mit Helionix und seinem vierachsigen Autopiloten haben wir den Gipfel sicher erreicht “, sagte Alexander Neuhaus, experimenteller Testpilot bei Airbus Helicopters. „Das Flugzeug hat eine hervorragende Leistung erbracht. Wir sind über den Gipfel des Aconcagua geflogen und hatten immer noch Kraftreserven, die es uns ermöglicht hätten, zwei Personen an Bord zu nehmen. “

Der Flugtest wurde von der Fuerza Aerea Argentina unterstützt, die ihre Lama-Hubschrauber aus der Luft unterstützte. Patrulla de Rescate de Alta Montaña de Policia de Mendoza, die mit einem Notfallplan assistierte; Parque Provincial Aconcagua, das den Betrieb und die Logistik erleichtert, und Helicopters AR, ein örtlicher Betreiber mit über 15-Jahren Erfahrung beim Fliegen in der Region Aconcagua mit seinem Airbus H125-Hubschrauber. Dies ist nicht der erste Berg, den Airbus Helicopters gemeistert hat. Am 14 Mai 2005 landete der Flugtestpilot Didier Delsalle einen einmotorigen H125 auf dem Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt.

Innovation und Zertifizierung: der neue Fünfflügelrotor

Vor der erfolgreichen Testkampagne in großer Höhe in Südamerika führte der neue H145 mehrere Testkampagnen durch, unter anderem in Spanien in mittleren Höhen und in Finnland bei kaltem Wetter. Insgesamt wurden bereits mehr als 400-Flugstunden für die beiden fünfblättrigen H145-Prototypen getaktet, um die EASA-Zertifizierung durch frühes 2020 sicherzustellen, gefolgt von der FAA-Zertifizierung und ersten Auslieferungen im Laufe des Jahres. Airbus stellte im März auf der Heli-Expo 145 in Atlanta die neue Version seines meistverkauften leichten zweimotorigen H2019-Hubschraubers vor. Dieses neueste Upgrade erweitert den Multi-Mission H145 um einen neuen, innovativen Rotor mit fünf Flügeln, der die Nutzlast des Hubschraubers um 150 kg erhöht. Die Einfachheit der neuen Konstruktion des lagerlosen Hauptrotors erleichtert auch die Wartungsarbeiten und verbessert die Servicefreundlichkeit und Zuverlässigkeit des H145 sowie den Fahrkomfort für Passagiere und Besatzung.