Eine Sauerstoffflasche explodiert im Heck eines Krankenwagens, ein Baby stirbt

Die Tragödie ereignete sich in der Türkei beim Nottransport auf der transeuropäischen Autobahn. Die Drei-Monat-altes Mädchen konnte nicht aus dem Haus gezogen werden Inkubator und starb im Krankenwagen.

ISTANBUL - Ein drei-Monat-altes Baby gestorben gestern in einem Krankenwagen in der Türkei. Der Krankenwagen fing Feuer und verbrannte wegen eines defekten Sauerstofftanks, der an den Inkubator angeschlossen war. Der Notfall begann im hinteren Teil des Krankenwagens, während das Fahrzeug auf der transeuropäischen Autobahn fuhr. Nach einem ersten Umbau wurde die Inkubator würde brennen, während die anderen Insassen zum Zeitpunkt der Explosion in Schutz gezogen waren. Asia Wire veröffentlichte ein dramatisches Video über den in Flammen stehenden Krankenwagen am Straßenrand. In wenigen Minuten kamen andere Einsatzfahrzeuge vor Ort an, aber es war unmöglich, das Kind zu retten. Polizei ist Untersuchung der Häuser, aber in einer Aussage, die online aus dem Krankenhaus kam, sagte die Mutter des Babys angeblich: "Plötzlich passierte etwas und das Feuer brach von hinten aus, die Sanitäter gingen und ich sprang aus dem Krankenwagen". Das Baby namens Rojin befand sich in einem Brutkasten neben ihrer Mutter, als eine Sauerstoffflasche explodierte. Die Ursache der Explosion ist noch unbekannt.

Sicherheit von Kindern im Krankenwagen - Emotionen und Regeln, wie ist die Linie im Kindertransport zu halten?

(LESEN SIE DEN ARTIKEL)

Der Einstieg in die Welt des pädiatrischen Verkehrs setzt eine emotionale und praktische Denkweise voraus, die sich im Vergleich zum Fall eines erwachsenen Patienten stark unterscheidet. Viele Kinder werden in Krankenhäuser transportiert daher mit Fahrzeugen in Familienbesitz Angehörige der Gesundheitsberufe In pädiatrischen Fällen sind sie sogar auf technischer Ebene „beeinträchtigt“, da sie die Kontrolle über medizinische Geräte und Transportmethoden einschränken. Der Standpunkt des Fahrretters umfasst in der Regel verschiedene Themen und Aspekte, die nicht allgemein bekannt sind und von Sicherheit bis zu bestimmten Geräten wie Wärmeschalen reichen. Unser Standpunkt wird in diesem Bereich normalerweise als vernachlässigbar angesehen, und der Zweck dieses Artikels besteht darin, das Bewusstsein für unsere Rolle und unsere Verantwortung zu schärfen und einige Informationen und Denkanstöße zu liefern.

EMOTION: die Angst, die mit der medizinischen Fachkraft geht

Der Transport von Kindern und Neugeborenen hat vom ersten Moment an eine emotionale Wirkung, die sich von jeder anderen Dienstleistung unterscheidet, die normalerweise einem Rettungsteam zugewiesen wird, sei es in einem lokalen Notfall oder in einem dringenden Sekundärtransport. Wie für fahrende RetterEiner unserer Schwachpunkte ist, dass wir selbst Eltern sein könnten und uns in der Regel als unsere erste Emotion in einem solchen Szenario identifizieren. Wir projizieren uns in die Nöte, in denen die Familie lebt, als ob es uns passiert wäre, eine unerwartete Wendung von Ereignissen, in denen die einzigen Lichter, die leuchten, die Anweisungen sind, die von der Rettungskräfte und Angehörige der Gesundheitsberufe Wer kümmert sich während des Transports um das Baby?

Eine neue Welt fühlte sich wie ein Albtraum an, aus dem wir so schnell wie möglich aufwachen würden. Für uns ist es der Alltag, und diese Emotionalität, die uns einfängt, enthüllt unsere Schwachstellen, unsere Verletzlichkeit in der Welt Uniform, Eine zugrunde liegende Spannung, die uns alle lange begleitet. Eine Spannung, die uns bei jeder Wahl und Aktion nach Präzision und Genauigkeit streben lässt, um niemals destruktiv zu sein, oder die uns in eine Reihe multipler Fehler treiben würde.

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind offen.