Carlo Spagnolli in Emergency Extreme: Kriegsdienstverweigerung, Afrika, AIDS und weiblicher Zustand

Carlo Spagnolli verbrachte sein Leben damit, schwächeren Menschen zu dienen, dem von Carlo Spagnolli. Er wurde 1949 in Rom geboren und studierte Medizin und Chirurgie an der Cattolica Universität. 1975 die erste „ungewöhnliche“ Wahl: sich einer medizinischen Abteilung anzuschließen.

Heute ist dies eine Wahl, aber in jenen Jahren hatte es einen enormen pädagogischen Wert. Zu dieser Zeit war es jedoch besser als Kriegsdienstverweigerung bekannt. Es war eine Option, auch wenn es in Italien ungewöhnlich ist, sagen wir mal.

Es war eine Zeit, in der der Kriegsdienstverweigerer nicht hoch geschätzt wurde. Die zweite ungewöhnliche Wahl bezog sich auf den von Dr. Spagnolli gewählten Ort: Afrika. Uganda, im Speziellen.

Er wird praktisch nie wieder nach Hause kommen. Ja, denn von da an wird Dr. Spagnolli seine Energie dem widmen Zentralafrika Land bis 1989.

Dann wird er sich den Ärmsten von Eritrea, Äthiopien und Kamerun widmen und im Laufe der Jahrzehnte ein Pionier der heute konsolidierten Realität werden: der internationalen Zusammenarbeit.

Ab 1996 zog er dann nach Simbabwe, wo er die folgenden Jahre lebte. An seiner Seite Angelina Bugaru, eine ugandische Oberschwester und Ehefrau. Die beiden werden drei Kinder haben (Francesco, Giovanni und Elisa).

Carlo Spagnolli war nicht nur ein Pionier der Kriegsdienstverweigerung und der internationalen Zusammenarbeit. Viele Menschen erinnern sich auch an ihn, weil er den Kampf gegen AIDS vor vielen und mit großem Engagement angegangen ist.

Sie hat es geschafft, das „San Marcellino Village“ für Waisenkinder wegen AIDS zu eröffnen. Er gründete auch eine Krankenpflegeschule und die „Casa della gioia Mariele Ventre“, die dem berühmten Gründer des Zecchino D'Oro gewidmet ist, für die Rehabilitation von Kindern, die von AIDS betroffen sind.

Sehr oft wurde er von seiner Freundin und Nobelpreisträgerin Rita Levi Montalcini unterstützt. Wie er engagiert sie sich einerseits für den Kampf gegen AIDS und andererseits für die weibliche Verfassung in Afrika.

Carlo Spagnolli starb Anfang Februar, die Beerdigung fand in Rovereto statt.

Es schien richtig, sein Leben zu feiern, denn Dr. Spagnolli kann als viel „extremer“ angesehen werden, als wir denken können.