Drohnen in der Notfallversorgung, AED bei Verdacht auf Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses (OHCA) in Schweden

Drohnen werden in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. In der Notfallversorgung testet ein Land Drohnen, um Patienten schneller zu erreichen. Dies ist der Fall in Schweden, wo der Hauptnotfallbetreiber Drohnen einsetzt, um einen automatisierten externen Defibrillator für OHCA-Fälle zu liefern.

Die Lieferung eines AED für Fälle von Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses (OHCA) mit einer Drohne ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Entwicklung der Notfallversorgung. SOS Alarm betreibt die schwedische Notrufnummer 112 und wird im Juni einen Test starten, um den Einsatz von Drohnen zur Lieferung von automatisierten externen Defibrillatoren (AED) für OHCA-Fälle zu testen.

Drohnen in der Notfallversorgung für OHCA - Wahrscheinlichkeiten und Ergebnisse

Klinische Studien zum Einsatz von Drohnen in der Notfallversorgung zum Transport wesentlicher Ausrüstung für reale Unfälle werden vom SOS-Alarm durchgeführt Zentrum für Wiederbelebungswissenschaft am Karolinska-Institut (KI) und Software-Unternehmen Everdrone.

Der Test wird zwischen Juni und September stattfinden und sich auf ein Versorgungsgebiet mit rund 80,000 Einwohnern konzentrieren. Es ist jedoch geplant, den Einsatz von Drohnen für den Transport von AED im Falle von OHCA in Schweden auszuweiten. Es ist natürlich kein Ersatz für den Krankenwagenversand. Die Drohne wird jedoch den bestehenden Krankenwagenversand ergänzen.

Wenn ein OHCA-Fall auftritt, verwendet die Drohne GPS-Technologie und fortschrittliche Kamerasysteme, um zum Ort des Notfalls zu navigieren. Der AED erreicht die bedürftige Person mit dem Krankenwagen.

Notfallversorgung - Die Auswirkungen von Drohnen in OHCA-Fällen

Das Zentrum für Wiederbelebungswissenschaft am Karolinska-Institut berichtet, dass jedes Jahr mehr als 6,000 OHCA-Fälle gemeldet werden, aber nur einer von zehn Patienten überlebt. Jede Minute, in der der Patient keine CPR oder Defibrillation erhält, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, einen Herzstillstand zu überleben, um 10%.

Drohnen, die einen AED plötzlich und direkt an den Ort bringen, helfen dem 112-Anrufer oder anderen Umstehenden, Rettungsmaßnahmen schneller einzuleiten. In der Notfallversorgung zählt jede Sekunde. Drohnen sind schnell und riskieren keinen Stau.

Was ist mit dem Flug? Können Drohnen für die Notfallversorgung sicher zu einem OHCA-Fall fliegen?

Ein weiteres Thema ist die Zustimmung der Regierung. Die schwedische Transportagentur hat eine Sondergenehmigung für den Einsatz in der Notfallversorgung genehmigt und das Projekt unter Sicherheitsgesichtspunkten geprüft. Darüber hinaus ist das Problem des Fluges absolut kein Problem, da die Drohnen weitgehend autonom fliegen, aber von einem Drohnenpiloten überwacht werden, während der Flugverkehr am Flughafen Säve kontrolliert wird, um das Risiko von Konflikten innerhalb des lokalen Luftraums zu bewältigen.

LESEN SIE AUCH

Transport mit Drohnen von medizinischen Proben: Lufthansa ist Partner des Medfly-Projekts

Emergency Extreme: Bekämpfung von Malaria-Ausbrüchen mit Drohnen

Faltdrohnen für SAR-Operationen? Die Idee kommt aus Zürich

Drohnen zum Transport von Blut und medizinischen Geräten zwischen Krankenhäusern - Die neue Herausforderung Dänemarks mit Unterstützung von Falck

Neues iPhone-Update: Beeinflussen Standortberechtigungen die OHCA-Ergebnisse?

Beeinflusst die Luftverschmutzung das OHCA-Risiko? Eine Studie der University of Sydney

Überleben einer OHCA - Die American Heart Association hat ergeben, dass CPR nur mit der Hand die Überlebensrate erhöht

SOURCE