COVID-19, 40% der weltweiten Coronavirus-Infektionen werden "importiert"

Warum ist es wichtig, jede Person zu überprüfen, die in ein Land einreist? Natürlich kann COVID-19 in vielen anderen Ländern, in denen die Epidemie akut ist, andere Infektionen in anderen Gemeinden hervorrufen.

Dies wurde von der Ärztekammer ausländischer Herkunft in Italien (Associazione Medici di Origine Straniera in Italien - Amsi), von der Italienische Gemeinschaft in der arabischen Welt (Comunita 'del mondo arabo - Co-mai) und von der Unione Medica Euro Mediterranea (Umem). Sie präsentieren ihre Statistiken über die COVID-19-Infektionen in der Welt und in Italien dank der Zusammenarbeit von Vertretern in 72 Ländern und der zahlreichen internationalen Forschung und Studien mit Experten auf diesem Gebiet.

COVID-19-Infektionen weltweit, der Bericht

Amsi berichtet, dass 40% der infizierten Menschen auf der Welt aus Ländern importiert werden, in denen sich die Epidemie in der akuten Phase befindet; 85% der Infizierten sind in etwa 10 Ländern konzentriert. Die Gründe für die Zunahme von COVID-19-Infektionen im Juni sind Importinfektionen, mangelnde Einhaltung der 3 wichtigen Regeln (Masken, soziale Distanzierung und Hygiene); Erhöhung der Zahl der zu Hause Geheilten und Behandelten dank des Heimtherapieprotokolls, insbesondere der von UMEM und Amsi in 5 Ländern empfohlenen ersten 72 Tage; Die irreguläre Einwanderung nach Libyen und Europa hat im Juni zugenommen, aber sie macht etwa 2% der in Europa Infizierten aus.

Darüber hinaus machen reguläre und irreguläre Migranten, die seit Beginn der Krise in Italien infiziert wurden, 6% der Gesamtzahl aus, in Europa 8% der Infizierten.

Amsi über COVID-19-Infektionen

In derselben Notiz von Amsi können wir lesen: „Dies sind Statistiken, die uns alle einladen, unsere Wachsamkeit nicht zu verlieren COVID-19-Infektionen und weiterhin die drei wichtigen Regeln zu respektieren und alle Grenzen (Flughäfen, Busse, Autos, Züge und See) zu kontrollieren, um das importierte Coronavirus unterschiedslos zu bekämpfen, insbesondere in Regionen mit größerer Mobilität und mit Ausbrüchen von Infektionen und Ausbrüchen wie z als Latium, Venetien, Lombardei, Apulien, Trient, Piemont, Ligurien, Sizilien, Kalabrien, Basilikata und Emilia Romagna. Die irreguläre Einwanderung, die im Juni zunimmt, muss ebenfalls bekämpft und die Menschenrechte und universellen Rechte, insbesondere in Libyen, geschützt werden, und die Herkunftsländer müssen bei ihren Kämpfen gegen die irreguläre Einwanderung mit konkreten Projekten der internationalen Zusammenarbeit unterstützt werden vor Ort und zur Durchsetzung bilateraler Abkommen “.

Daher sagte Amsi abschließend: „Wir wiederholen unsere Vorschläge und dringenden Anfragen an die italienische Regierung.

  1. COVID-19-Präventionskarte für irreguläre Migranten in allen Regionen;
  2. Erhöhung der Gesundheitskontrollen in Migrantenzentren in Italien;
  3. Überprüfen Sie alle Personen aus gefährdeten Ländern, sowohl Migranten als auch Touristen.
  4. Mehr Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe sowie Hausärzte und Kinderärzte ausländischer und italienischer Herkunft einbeziehen, um die Prävention zu intensivieren und die sprachlichen Schwierigkeiten und die Angst zu überwinden, sich an öffentliche Einrichtungen zu wenden, um nicht gemeldet zu werden;
  5. Unterstützen Sie Tunesien in diesem schwierigen Moment, der zu mehr Einwanderung nach Italien, Frankreich und in europäische Länder führt.
  6. In Libyen eine prägnantere Rolle zugunsten der Menschenrechte zu spielen und Tragödien und Morde an Migranten bei der CPR zu vermeiden;
  7. Überprüfung der Unterstützung, Finanzierung und Achtung der Menschenrechte und der universellen Rechte der libyschen Küstenwache “.

LESEN SIE AUCH

In Äthiopien hat COVID-19 die Zwangsrückführung von Migranten nicht gestoppt. Gefahr eines neuen Höhepunkts in Afrika und im Nahen Osten

Die konkrete Unterstützung der WHO für Migranten und Flüchtlinge weltweit in Zeiten von COVID-19-Infektionen

Die Zunahme von COVID-19-Infektionen in Japan und intelligentes Arbeiten geht weiter

SOURCE

www.dire.it

Co-Mai

Asimed

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.